Noch ein Feiertag in Baden-Württemberg? Der Vorschlag wurde abgelehnt. Foto: dpa

Baden-Württemberg hat genug Feiertage, findet Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Er wies einen Vorschlag des Landesbischofs zurück, den Reformationstag zu einem gesetzlichen Feiertag zu machen.

Stuttgart - Der Reformationstag wird in Baden-Württemberg kein gesetzlicher Feiertag. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte am Dienstag in Stuttgart, Baden-Württemberg habe genug Feiertage. „Irgendwann müssen wir auch noch arbeiten.“ Er wies damit einen Vorschlag des Landesbischofs der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Otfried July, zurück. Dieser hatte sich gegenüber unserer Zeitung dafür ausgesprochen, den Reformationstag auch in Baden-Württemberg zum gesetzlichen Feiertag zu machen.

„Wohl wissend, dass wir in Baden-Württemberg - auch in der besonderen ökumenischen Situation - eine Reihe von Feiertagen haben, wäre der Reformationstag ein besonderer Fixpunkt“, sagte July. Wegen des Reformationsjubiläums war der 31. Oktober im vergangenen Jahr einmalig ein gesetzlicher Feiertag in allen Bundesländern. In manchen Bundesländern ist der 31. Oktober regulär ein gesetzlicher Feiertag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: