Der VfB Stuttgart muss im DFB-Pokal-Spiel beim SC Freiburg und in der Liga-Partie in Braunschweig auf Keeper Sven Ulreich verzichten. Der Stammtorwart hat sich beim 1:1 gegen Frankfurt an Daumen und Mittelhandknochen verletzt. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart muss im DFB-Pokal-Spiel beim SC Freiburg und in der Liga-Partie in Braunschweig auf Sven Ulreich verzichten. Der Keeper hat sich beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt in einer Abwehr-Aktion am linken Daumen und am linken Mittelhandknochen verletzt.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart muss in den nächsten beiden Partien ohne Sven Ulreich auskommen. Der VfB-Stammtorwart hat sich in der Partie gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag (1:1) eine Kapselverletzung am linken Daumen und eine Verletzung des linken Mittelhandknochens zugezogen. Dies teilte der Verein am Montagnachmittag auf seiner Homepage mit.

Ulreich hatte sich in der 54. Minute der Bundesliga-Partie in der Mercedes-Benz-Arena dem Frankfurter Angreifer Vaclav Kadlec entgegen geworfen und den Ball abgewehrt, die Verletzung an der linken Hand war die Folge, wie sich bei medizinischen Untersuchungen nun herausstellte. Ulreich soll zudem weiter untersucht werden.

Der 25-Jährige, der zu den besten Torhütern in der Bundesliga zählt, fällt, so der Verein, für das DFB-Pokal-Spiel des VfB Stuttgart beim SC Freiburg am Mittwochabend sowie für die Liga-Partie am kommenden Sonntagnachmittag beim Tabellenletzten Eintracht Braunschweig aus.

Vertreten wird der gebürtige Schorndorfer von Thorsten Kirschbaum, den der VfB im Sommer von Zweitligist Energie Cottbus verpflichtet hatte. „Thorsten wird im Tor stehen. Ich habe absolutes Vertrauen zu ihm“, so VfB-Trainer Thomas Schneider.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: