Die Geschichte des Duells VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim ist jung, bietet aber interessante Zahlen und Daten. Foto: Pressefoto Baumann

Erst 18 Spiele jung ist das Duell VfB Stuttgart gegen die TSG Hoffenheim in der Bundesliga. Dennoch bietet die Historie einige interessante Zahlen, Daten und Fakten. Ein Überblick.

Stuttgart - Lediglich 18 Aufeinandertreffen in der Bundesliga gab es zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim bislang, die Historie des Duells ist also recht jung. Lediglich gegen den FC Augsburg (zwölf Spiele) und RB Leipzig (vier Spiele) trat der VfB noch seltener an. Die Bilanz der Schwaben ist dabei positiv. Acht Siege, fünf Niederlagen und fünf Unentschieden bei einem Torverhältnis von 32:25 stehen zu Buche.

Lesen Sie hier: Hält der Lauf von Mario Gomez?

Das letzte Aufeinandertreffen konnte der VfB Stuttgart dank Doppelpacker Mario Gomez mit 2:0 für sich entscheiden. Es war mit ausschlaggebend für den siebten Platz im Endklassement, den der VfB unter Tayfun Korkut erreichte. In Hoffenheim konnten die Schwaben allerdings schon länger nichts mehr holen. Den letzten Erfolg im Kraichgau konnte man am 17. Februar 2013 verbuchen, Martin Harnik erzielte das Tor des Tages nach Vorlage von Ibrahima Traoré bereits in der dritten Spielminute.

Hier geht es zu unserem Datencenter!

Das Spiel markiert gleichzeitig auch den höchsten Auswärtssieg in der Geschichte für den VfB, der alle seine drei Siege auswärts mit jeweils einem Tor Differenz erringen konnte (0:1, 1:2, 1:2). Insgesamt liegt die Punkteausbeute des VfB in Hoffenheim damit dennoch bei 1,33 Punkten im Durchschnitt, nur in Nürnberg (1,44) und Freiburg (1,35) holt der VfB durchschnittlich mehr Punkte.

Der VfB trifft gern gegen die TSG – aber nur zuhause

Der Durchschnittswert der gegen Hoffenheim erzielten Tore liegt bei 1,78 – ebenfalls dir drittbeste Bilanz der Schwaben im aktuellen Ligavergleich. Nur gegen Fortuna Düsseldorf (2,16) und Eintracht Frankfurt (1,88) trifft der VfB häufiger. Zurückzuführen ist dies allerdings hauptsächlich auf die Heimspiele, die oft torreich sind. Hervorzuheben sind hier insbesondere das 6:2 aus dem September 2013, als Vedad Ibisevic (drei Tore) und Alexandru Maxim (zwei Tore, zwei Vorlagen) groß aufdrehten. Oder das 5:1 unter Jürgen Kramny im März 2016, das gleichzeitig den höchsten VfB-Sieg gegen Hoffenheim darstellt.

Lesen Sie hier: Alle Aussagen von Markus Weinzierl bei der Pressekonferenz

Die Hoffenheimer sind im Ligavergleich führend bei der Laufleistung, spulen pro Spiel 120,89 Kilometer ab, der VfB ist mit 114,66 Kilometer dagegen lediglich Tabellenvierzehnter. Auch in Sachen Zweikampfbilanz (51,35%, Platz drei) und begangene Fouls (104, Platz drei) ist die TSG im Spitzenbereich zu finden. Da passt es ins Bild, dass VfB-Trainer Markus Weinzierl mehr Biss und eine energische Zweikampfführung von seiner Mannschaft verlangt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: