VfB-Ultras haben erneut Kritik an Präsident Wolfgang Dietrich geübt. Foto: Pressefoto Baumann

In der Halbzeitpause der Partie gegen den FC Schalke 04 haben die VfB-Ultras ihre schon beim letzten Heimspiel in einem Flugblatt vorgetragene Kritik an Präsident Wolfgang Dietrich erneuert.

Stuttgart - Die VfB-Ultras haben bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Schalke 04 ihre Kritik an Präsident Wolfgang Dietrich erneuert. Bereits in der Vorwoche beim Heimspiel gegen Hertha BSC kursierte in der Cannstatter Kurve ein 16-seitige Sonderausgabe des “Cannstatter Blättle“, in dem die Vereinsführung kritisiert wurde. Unter anderem wurden darin frühere Zitate der VfB-Verantwortlichen abgedruckt und in der Retrospektive beleuchtet.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

In der Halbzeitpause des letzten Heimspiels im Fußballjahr 2018 zeigten die organisierten Anhänger nun mehrere Spruchbänder. „Die VfB AG im Jahr 2018. Millionen sinnlos verbrannt. Vertrauen auf ewig verspielt. Versprechen reihenweise gebrochen. Mitglieder dreist belogen. Sportlich erneut versagt. Der Schlüssel zum Erfolg ist eben kein Dietrich!“ stand darauf zu lesen.

Bilder zum Spiel sehen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: