Marco Streller, Markus Babbel, Horst Heldt, Thomas Hitzlsperger und Erwin Staudt (von links) gaben sich am Sonntag die Ehre. Foto: Pressefoto Baumann

Während die aktuellen VfB-Spieler auf dem Platz gegen Mönchengladbach um drei Punkte kämpften, verfolgten einige ganz besondere Ehrengäste auf der Tribüne das Geschehen. Dabei wehte ein Hauch von Nostalgie durch das Stadion.

Stuttgart - Den Zittersieg des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach haben am Sonntag einige Ehrengäste verfolgt, die den VfB-Fans noch bestens bekannt sein dürfen. Timo Hildebrand, Markus Babbel, Cacau, Matthieu Delpierre, Michael Langer, Marco Streller, Pavel Pardo und Benjamin Lauth waren der Einladung von VfB-Präsident Wolfgang Dietrich in die Mercedes-Benz-Arena gefolgt.

Auch der frühere VfB-Manager Horst Heldt ließ es sich nicht nehmen, dem Spiel beizuwohnen. Mit dem jetzigen VfB-Präsidiumsmitglied Thomas Hitzlsperger und den aktuellen VfB-Spielern Christian Gentner, Andreas Beck und Mario Gomez waren weitere Akteure der Meistermannschaft 2006/2007 im Stadion.

Lesen Sie hier: So haben sich die VfB-Spieler gegen Mönchengladbach geschlagen.

Bei diesem Wiedersehen an alter Wirkungsstätte wehte ein Hauch von Nostalgie über die Tribüne – schließlich lassen die Meisterhelden von damals Erinnerungen an glorreiche VfB-Zeiten wach werden.

„Als Präsident möchte ich vorleben, dass der VfB die Tradition lebt, die ihn so groß gemacht hat“, sagte Wolfgang Dietrich vor dem Spiel. „Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass wir einen guten Kontakt zu unseren ehemaligen Spielern pflegen“, ergänzte er. So lud der VfB bereits die Aufstiegshelden von 1977, die Meistermannschaft von 1992 und die DFB-Pokalsieger von 1997 in die Mercedes-Benz-Arena ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: