Torjäger: Der VfB will Stürmer Simon Terodde (Mitte) halten. Foto: Pressefoto Baumann

Simon Terodde ist beim VfB Stuttgart der Spieler der Saison. Doch nun muss der Aufsteiger um seinen Torjäger kämpfen. Jetzt hat sich der VfB-Sportvorstand erstmals zu den Gerüchten um Terodde zu Wort gemeldet.

Stuttgart - Nach der Zweitliga-Meisterschaft des VfB Stuttgart hat Sportvorstand Jan Schindelmeiser erstmals zur Zukunft von Torjäger Simon Terodde Stellung genommen. „Wir werden alles dafür tun, dass Terodde bleibt“, sagte Schindelmeister am Montag am Rande des Empfangs der VfB-Mannschaft im Stuttgarter Rathaus. „Ich habe mit Simon gesprochen. Er weiß, dass wir ihn halten wollen. Aber ich verstehe, dass es schwer für ihn ist“, sagte Schindelmeiser weiter.

Einen Abgang Teroddes wollte er weder bestätigen noch dementieren. Aber: „Die Entscheidung fällt zeitnah“, sagte der Sportvorstand.

Schindelmeiser bestätigt Ausstiegsklausel

Schindelmeiser bestätigte, dass es eine in Teroddes bis 2019 datierten Vertrag eine Ausstiegsklausel gibt, die es dem Stürmer erlaubt, den VfB zu verlassen kann, wenn er möchte. „Wir werden uns sehr bemühen, dass er auch in der nächsten Saison und hoffentlich auch darüber hinaus in Stuttgart spielt. Aber das liegt nicht komplett in unserer Hand“, sagte der Manager. Wenn Simon sagen würde, ich will auf jeden Fall gehen, dann hätte der VfB Stuttgart da keine Handhabe.“

Er kündigte weitere Gespräche mit dem Stürmer und dessen Berater sowie eine zeitnahe Entscheidung in den kommenden Tagen.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung sollen Teroddes Ex-Club 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach an einer Verpflichtung interessiert sein

Simon Terodde von Zweitliga-Meister VfB Stuttgart hat die Schwaben mit 25 Toren zum direkten Wiederaufstieg geschossen und sich zum zweiten Mal in Folge die Torjägerkrone in der 2. Bundesliga gesichert.

So geht es mit Asano und Mané weiter

Terodde verwies in der Spielzeit 2016/17 den Hannoveraner Martin Harnik (17) sowie den Dresdner Stefan Kutschke (16) auf die Plätze zwei und drei. Der 1,92-m-Hüne Terodde erzielte zum Saisonabschluss einen Doppelpack gegen den Absteiger aus Würzburg und ist der erste Torschützenkönig für den VfB Stuttgart im Unterhaus überhaupt.

Bei den beiden ausgeliehenen Profis Takuma Asano (FC Arsenal) und Carlos Mané (Sporting Lissabon) deutet alles auf eine weitere Zusammenarbeit hin. „Wir haben noch keine schriftliche Bestätigung, aber nach den Telefonaten mit beiden Clubs können wir grundsätzlich davon ausgehen, dass beide Jungs bei uns bleiben“, sagte Schindelmeiser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: