VfB Stuttgart Angstgegner Augsburg, Mutmacher Korkut

Von schu 

Bei Spielen in Augsburg hat man schon viele entsetzte VfB-Gesichter gesehen. Foto: Getty
Bei Spielen in Augsburg hat man schon viele entsetzte VfB-Gesichter gesehen. Foto: Getty

Der Einstand von Tayfun Korkut ist geglückt. Jetzt fehlt nur noch der erste Auswärtssieg – ob es beim FC Augsburg gelingt? Schaut man sich die letzten Duelle an, dann muss man sagen: könnte schwer bis unmöglich werden. Doch es gibt auch Grund zur Hoffnung.

Stuttgart - Irgendwann muss es doch klappen. Elf Mal ist der VfB in dieser Saison auswärts angetreten, null Mal sind die Stuttgarter mit drei Punkten nach Hause gekommen. Am Sonntag (15.30 Uhr) folgt der zwölfte Versuch, beim FC Augsburg – ausgerechnet beim Angstgegner. An den bayerischen Schwaben, bei denen der VfB die letzten vier Spiele verloren hat, haben sich schon einige Trainer die Zähne ausgebissen.

Jürgen Kramny strich nach der Niederlage in Augsburg den freien Tag

Jürgen Kramny: Das Schiff war am Sinken, auch Jürgen Kramny konnte den Untergang nicht aufhalten. Mit 0:1 verlor der VfB am 30. Spieltag der Saison 2015/2016 in Augsburg, nachdem Verteidiger Georg Niedermeier den FC-Stürmer Alfred Finnbogason zum entscheidenden Torschuss eingeladen hatte. Kramny versuchte es am nächsten Tag mit einer Kabinenpredigt und strich den freien Tag – vergeblich. Vier Wochen später war der VfB abgestiegen und Kramny seinen Job los.

Unser neues Statistiktool: Die Lieblings- und Angstgegner des VfB

Huub Stevens: Genau ein Jahr vorher, am 29. Spieltag der Saison 2014/2015, verzweifelte auch Huub Stevens beim Auswärtsspiel in Augsburg. So schlecht hatte seine Mannschaft gar nicht gespielt, doch traf Raul Bobadilla in der Schlussphase zum entscheidenden 2:1 für die Gastgeber. Immerhin: am letzten Spieltag rettete Stevens den VfB in Paderborn vor dem Abstieg – und verabschiedete sich anschließend nach Mallorca.

Bruno Labbadia musste nach der Niederlage in Augsburg gehen

Bruno Labbadia: Es war erst der dritte Spieltag der Saison 2013/2014 – doch für Bruno Labbadia war es bereits der letzte. Nach dem 1:2 in Augsburg zog Manager Fredi Bobic die Reißleine und ersetzte den Trainer durch Thomas Schneider. Auch Armin Veh (Saison 2014/2015) und Alexander Zorniger (2015/2016) war nach Niederlagen gegen Augsburg Schluss, in diesen Fällen im eigenen Stadion.

Immerhin knapp drei Jahre hatte Bruno Labbadia beim VfB überlebt – ungleich länger als die zehn (!) Trainer, die folgen sollten. Und: Labbadia ist bis heute der einzige VfB-Coach, der es geschafft hat, ein Spiel in Augsburg zu gewinnen: Es war das erste Bundesliga-Aufeinandertreffen in der Fuggerstadt überhaupt, am 10. April 2012. Serdar Tasci, Martin Harnik und Vedad Ibisevic schossen den VfB zu einem 3:1-Auswärtssieg.

Tayfun Korkut hat gegen Augsburg noch nie verloren

So düster die Bilanz des VfB auch sein mag (nimmt man die Heimspiele dazu, dann stehen drei VfB-Siegen sieben Niederlagen gegenüber)– es gibt vor dem nächsten Duell auch Grund zur Hoffnung: Tayfun Korkut hat noch nie gegen Augsburg verloren. Zwei Spiele, vier Punkte – so lautet nicht nur seine Bilanz als VfB-Trainer, sondern auch jene gegen Augsburg.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt