VfB-Trainer Jürgen Kramny ist angefressen Foto: Baumann

Schluss mit lustig: VfB-Trainer Jürgen Kramny hat seinen Profis nach der 0:1-Pleite beim FC Augsburg den freien Tag gestrichen. Zuvor gab es ein kleines Donnerwetter.

Stuttgart - Die erste Maßnahme nach der schauerlichen Vorstellung beim FC Augsburg ließ nicht lange auf sich warten. VfB-Trainer Jürgen Kramny strich seinen Spielern nach der 0:1-Niederlage und dem Abrutschen auf Platz 15 den obligatorischen freien Tag. Stattdessen soll die missratene Samstagspartie am Montag noch mal in aller Ausführlichkeit aufgearbeitet werden.

Am Sonntagmorgen gab es bereits ein kleines Kabinendonnerwetter. „Der Trainer wurde sehr deutlich, er hat die richtigen Worte gefunden“, berichtete Sportvorstand Robin Dutt beim anschließenden Training. Während die Spieler, die am Samstag in der Startelf standen, im Kraftraum ausradelten, standen die Reservisten auf dem Platz. Auch Martin Harnik war nach seiner überstandenen Grippe wieder mit dabei. Dafür hat es den Nächsten erwischt: Nach Lukas Rupp meldete sich am Sonntag auch noch Angreifer Borys Tashhy krank. Doch wie sagte Dutt schon nach dem Augsburg-Spiel: „Wegen diesem blöden Grippe-Virus dürfen wir jetzt nicht rumjammern.“ Denn damit gewinnt man keine Spiele – erst recht nicht gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: