Goldenes Tor für den VfB II in Elversberg: Oliver Wähling. Foto: Baumann

Damit haben nur die Superoptimisten beim VfB Stuttgart II gerechnet: Das Regionalliga-Team von Marc Kienle gewinnt bei Aufstiegsaspirant SV Elversberg mit 1:0. „Wir bewegen uns dennoch auf dünnem Eis“, warnt der Trainer.

Elversberg - Nach der schwachen Leistung beim 0:3 gegen den 1. FC Saarbrücken hatten nicht wenige dem VfB Stuttgart II den sicheren Abstieg aus der Fußball-Regionalliga prophezeit. Nun hat die Elf von Trainer Marc Kienle eine schnelle Reaktion gezeigt: Durch ein Freistoßtor von Oliver Wähling (6.), dem Neuzugang von der U19 des Karlsruher SC, gab es beim Vorjahres-Fünften SV Elversberg ein 1:0. „Ich freue mich über diese Antwort der Mannschaft. Das war eine super Teamleistung. Die Art und Weise, wie wir als Kollektiv gearbeitet haben, war sehr gut“, sagte Kienle.

Suver spielt für Groiß

Der 45-Jährige musste auf Tobias Werner (krank) und Alexander Groiß (Schulterverletzung) verzichten. Für Groiß spielte Mario Suver in der Innenverteidigung. Kienle attestierte dem Neuzugang von den Stuttgarter Kickers eine „ordentliche Leistung“. Trotz des unerwarteten Auswärtssieges rechnet Kienle mit einer schweren Saison: „Mit unserer blutjungen Mannschaft bewegen wir uns auf dünnem Eis. Ohne erfahrene Spieler zum Anlehnen ist es es in dieser Liga nicht einfach.“ Die nächste Chance zur Weiterentwicklung gibt es für die U 21 des VfB an diesem Samstag (14 Uhr): Eintracht Stadtallendorf kommt ins Schlienzstadion.

Aufstellung VfB II

Kastenmeier – Allgaier, Suver, Kober, Grözinger – Dos Santos – Almeida Morais (89. Günes), Kiefer, Wähling (90. Rios Alonso), Tomic (85. Toptik) – Ferdinand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: