Ursula Thiele-Zoll und Dietmar Thiele kämpfen zurzeit dagegen, dass die Mehrwertsteuer für Kunstverkäufe von sieben auf 19 Prozent steigt. Foto: Martin Stollberg

Der Verband der Bildenden Künstler (VBKW) vertritt die Interessen der Kreativen im Land. In Zeiten des Kostendrucks wird das immer schwieriger.

S-Mitte - Die Herausforderungen für den Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg (VBKW) sind vielfältig. Zur Zeit kämpft die Vorsitzende Ursula Thiele-Zoll zusammen mit ihren Kollegen auf Bundesebene gegen die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer beim Erwerb eines Kunstwerks von derzeit sieben auf 19 Prozent. „Das bedeutet entweder weniger Geld für die Künstler, denn der Handel muss dann die 19 Prozent verlangen, oder die Kunstwerke werden teurer und lassen sich dann schlechter verkaufen“, erklärt Dietmar Thiele die Problematik. Er ist für die Finanzen des Vereins verantwortlich.

Die Interessensvertretung der hauptberuflichen Künstler im Land hat sich 1974 gegründet, zwei Jahre nachdem der Bundesverband bildender Künstler (BBK) ins Leben gerufen worden war und Ursula Thiele-Zoll mit Ehemann Dietmar die Jugendkunstschule Stuttgart gegründet hatte. Der Landesverband vertritt über 2 000 Mitglieder im Land. Die wiederum sind alle in ihren Bezirken organisiert und jeder Bezirk entsendet seine Delegierten in den Landesverband, dem Ursula Thiele-Zoll vorsteht. „Nur Profi-Künstler können in den Verband auf Bezirksebene eintreten. Die Qualität der Werke von Leuten, die nicht auf der Akademie für bildende Künste waren, wird von einer Jury geprüft“, erläutert Thiele-Zoll die Statuten und ihr Ehemann Dietmar charakterisiert die Stimmung in den von regen politischen Diskussionen geprägten Gründerjahren: „Otto Hajek wurde zum Beispiel nicht aufgenommen. Der war damals zu populär.“

In 40 Jahren sind die Aufgaben stetig mehr geworden

Die Aufgaben des Verbandes wurden in den fast 40 Jahren seines Bestehens immer vielfältiger. Er schickt Künstler an Schulen für Projekte und Aktionen. Ein neues Feld ist die Beschäftigung mit dem Urheberrecht. Auch die Gründung der Künstlersozialkasse für freiberuflich tätige Kreative sei ein Kind des BBK, erzählt Ursula Thiele-Zoll. Daneben hat die Interessenvertretung ein dickes Druckwerk erarbeitet, quasi als Allzweckwaffe für alle Fragen zum Kunstbetrieb. Mitglieder finden Informationen zum Steuer- und Vertragsrecht, Aussteller erfahren die Bestimmungen über die Versicherungsmodalitäten für Kunstwerke. Festgehalten sind auch die rechtlichen Bestimmungen für Kunst im öffentlichen Raum.

Eine der wichtigsten Aufgaben sieht Ursula Thiele-Zoll aber in der Organisation der alle zwei Jahre stattfindenden Baden-Württembergischen Künstlermesse. Im kommenden Jahr läuft sie zum fünften Mal. „Wir machen uns damit ein Stück weit unabhängig vom Markt. Die Künstler verkaufen bei der Messe direkt“, beschreibt Ursula Thiele -Zoll die Bedeutung der Messe für Aussteller und Besucher. Viele der Letzteren gehören nicht zum üblichen Galerienpublikum, womit der BBK-Landesverband ein weiteres Ziel erreicht, denn er will die Kunst mehr nach außen tragen.

Die Regierung belegt das Künstlerquartier

Die Organisation der Messe vom 14. bis 17. März 2013 macht der Vorsitzenden in diesem Jahr jedoch Kopfzerbrechen, denn die Landesregierung habe ihr unvermutet einen Strich durch die Rechnung gemacht, sagt sie. Ursprünglich sollte die Messe vier Wochen später stattfinden, die ersten Anmeldungen lagen vor, die Messebaufirma hatte auch mit den Planungen begonnen, doch dann erreichte den Landesverband in der Sommerpause die Nachricht, dass im März 2013 der Landtag ins Kunstgebäude einziehen wird, denn das Landtagsgebäude wird im kommenden Jahr renoviert.

Der Landesverband hat jetzt immerhin im Haus der Wirtschaft vorerst ein Ausweichquartier gefunden. „Aber die Rahmenveranstaltungen, die im Kunstgebäude immer stattgefunden haben, die können wir dort nicht machen“, ärgert sich Thiele-Zoll und kann die Interimsnutzung für Sitzungen des Landtags nicht verstehen. „Das ist ein Gebäude für die Kunst.“

Anschrift: Eberhardstraße 61 A, 70173 Stuttgart
Telefon:
0711/636 67 11
Mail:
thiele-zoll@t-online.de
Homepage:
bbk-bundesverband.de
Vorsitzende: Ursula Thiele-Zoll
Gründungsjahr:
1974
Mitgliederzahl: 2000

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: