Anlässlich des Internationalen Museumstags gibt es am Sonntag im Museum am Löwentor viel zu entdecken. Foto: Museum am Löwentor

In der kurzen Woche ist Zeit für Kultur und Musik. Unter anderem ist im Stadtmuseum die neue Schau über Fritz Elsas zu sehen und im Museum am Löwentor geht es um Mammuts. Konzerte für jeden Musikgeschmack stehen ebenfalls auf dem Programm.

Bad Cannstatt - Eine kurze Woche steht bevor und damit viel Zeit für Freizeitaktivitäten, zum Beispiel am Abend vor dem Feiertag. Am Mittwoch, 13. Mai, kommt der tschechische Komponist Martin Smolka nach Bad Cannstatt. 1992 wurde bei den Donaueschinger Musiktagen erstmals ein Werk von ihm uraufgeführt. Zum Erstaunen des westlichen Fachpublikums waren dem Komponisten die ästhetischen Regelwerke Adornos egal und er komponierte nach dem Grundsatz: Nichts Neues ohne das Alte. Am Mittwoch um 20 Uhr kommt der 57-Jährige zum Komponistenportrait in die Stadtkirche Bad Cannstatt und spricht mit SWR-Redakteur Björn Gottstein über sein Werk. Dazu werden einige seiner Stücke aufgeführt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen stehen im Internet unter www.musik-am-13.de.

Musikalisch wird es auch am Freitag, 15. Mai. Der Singer und Songwriter Omid Gollmer stellt im Bistro Sideways, Brählesgasse 14, sein neues Album „shadow play“ vor. Der Stuttgarter Musiker spielt Soul, Blues, Folk und Rock, auf seinem Album wird er bei zwei Songs von einem Cellisten begleitet. Los geht es um 20 Uhr.

Am Sonntag, 17. Mai, ist Internationaler Museumstag. Im Museum am Löwentor gibt es aus diesem Anlass um 11, 13, 14.30 und 16 Uhr Führungen für Familien mit Cornelia Lauxmann durch die neue Schau „Die Mammuts kommen“. Die Teilnahme kostet drei Euro. Um 19 Uhr wird „Sextuor: L‘origine des espèces – Die Entstehung der Arten“ aufgeführt, ein Musiktheater von Georges Aperghis. Der Eintritt ist an dem besonderen Tag frei.

Auch ein Besuch im Stadtmuseum Bad Cannstatt, Marktstraße 71/1, lohnt sich. Dort ist seit wenigen Tagen die neue Ausstellung über Fritz Elsas zu sehen. Die Schau zeigt in Text und Bild, wer der erfolgreiche Politiker war, der von den Nazis 1933 entmachtet und 1945 wegen seiner Rolle im Widerstand ermordet wurde. Geöffnet ist mittwochs von 14 bis 16 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es unter www.stadtmuseum-stuttgart.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: