Die Polizei ermittelt gegen neun Jugendliche (Symbolbild). Foto: dpa

Sie sollen mehrere Gartenhäuschen aufgebrochen haben und einen Brand gelegt haben: Die Polizei im Kreis Ludwigsburg ermittelt gegen neun Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren.

Ludwigsburg - Derzeit ermittelt die Polizei Vaihingen an der Enz und das Kriminalkommissariat Ludwigsburg gegen neun Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren, die im Verdacht stehen, im vergangenen Monat mehrere Gartenhausaufbrüche sowie eine Brandstiftung in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) verübt zu haben.

Zwischen dem 6. und 18. Mai brach offenbar die Jugendgruppe im Bereich der Straße „Unter den Weingärten“ mindestens zwei Gartenhäuser auf. Die Jugendlichen hatten es in den Gartenhäuschen überwiegend auf Alkohol abgesehen, den sie mitnahmen.

Scheune mit Brandbeschleuniger in Brand gesetzt

Am 18. Mai mussten die Freiwilligen Feuerwehren Vaihingen an der Enz und Enzweihingen mit vier Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften ausrücken, nachdem gegen 20:40 Uhr ein Scheunenbrand gemeldet worden war. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde die Scheune vermutlich durch die jungen Leute zuerst aufgebrochen und dann mit Brandbeschleuniger in Brand gesetzt.

Die Flammen griffen in der Folge auf abgestellte landwirtschaftliche Arbeitsgeräte und auf eine angrenzende Holzhütte über. Die beiden Gebäude gerieten daraufhin in Vollbrand, wodurch ein Schaden von etwa 30.000 Euro entstand.

Polizisten durchsuchten die Wohnungen

Während der Ermittlungen ergab sich anhand von Zeugenhinweisen der erste Verdacht gegen die neun Jugendlichen. Am vergangenen Dienstag wurden sechs Wohnungen mit richterlicher Anordnung durchsucht. Hierbei fanden die Polizisten Diebesgut, das offenbar aus den Einbrüchen stammte. Die zum Teil geständigen Tatverdächtigen, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurden, müssen nun mit einer Anzeige wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall und Brandstiftung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: