Snapchat ist besonders bei der Jungendlichen beliebt. Foto: Getty Images

Die Foto-App Snapchat hat neue Funktionen, die den Nutzern Spaß und Abwechslung bieten sollen. Doch Snapchat plagen auch große Probleme.

Stuttgart - Gute Nachrichten für alle Snapchat-User: Das Unternehmen hat auf die zahlreichen Wünsche der Nutzer reagiert und beim aktuellen Update neue Funktionen in die Foto-App eingebaut. Auffällig ist dabei, dass Snapchat dem Konkurrenten Instagram nacheifert.

Diese drei Funktionen sind neu bei Snapchat:

Loop: Bei Snapchat können ab jetzt auch Videos in Endlosschleife abegespielt werden. Das neue Tool nennt sich „Loop“ und ist der Funktion „Boomerang“ bei Instagram nachempfunden. Allerdings mit zwei Unterschieden: Zum einen werden bei Loop die Bilder nur vorwärts abgespielt, während bei Boomerang die Videos immer abwechselnd vor und zurück abgespielt werden. Und zum anderen gibt Loop auch den Ton wieder, berichtet der Radiosender DasDing. Bei Instagram sind die Boomerangs stumm.

Zauber-Radierer: Unter dem Menüpunkt „Scissors“ finden Nutzer nun ein weiteres Gestaltungstool. Der sogenannte „Magic Eraser“ entfernt ungewollte Elemente aus Fotos und den dadurch entstehenden Freiraum retuschiert und füllt Snapchat selbstständig. Zusätzlich können die Nutzer nun mit den Emojis zeichnen, wie zum Beispiel eine Sonne aus lächelnden Smileys oder ein Herz aus Kuss-Smileys.

Timer unbegrenz t: Endlich endlos Snaps anschauen, denn ab jetzt können die Anwender bei dem Timer die Funktion „unbegrenzt“ auswählen. Und die Nutzer können das Foto anschauen, so lange wie sie wollen. Nachdem der Snap geschlossen wird, löscht er sich wie bisher von selbst.

Snapchat hat Probleme an der Börse

Derweil plagen die Firma hinter der populären Foto-App Sorgen: An der Börse hat Snapchat nach enttäuschenden ersten Quartalszahlen auf einen Schlag rund ein Viertel ihres Werts verloren. Snapchat tut sich weiter schwer, neue Nutzer zu gewinnen, während Facebook erfolgreich Funktionen kopiert. Anleger drückten die Aktie der Snap Inc. nach nur zwei Monaten fast wieder an ihren Ausgabepreis. Das Vermögen der Gründer Evan Spiegel und Bobby Murphy schmolz in Minuten um über eine Milliarde Dollar.

Außerdem verfehlte Snap die Analystenprognosen bei Wachstum von Nutzerzahl und Umsatz. Snap kam im ersten Quartal auf 166 Millionen täglich aktive Nutzer. Das waren nur acht Millionen mehr als im Quartal davor. Damit ging die seit Herbst andauernde Flaute weiter.

Facebook und Instagram kopieren Snapchat

Die steile Wachstumskurve knickte ein, als Facebook anfing, in großem Stil Elemente von Snapchat zu kopieren - wie etwa die „Stories“-Funktion, bei der Nutzer für 24 Stunden Bilder mit ihren Freunden teilen können. Facebooks Fotodienst Instagram verkündete jüngst, dass ihr „Stories“-Klon auf über 200 Millionen User kommt - also mehr als bei Snapchat selbst. Instagram legt auch ein ganz anderes Wachstumstempo vor: Die App gewann zwischen Dezember 2016 und April dieses Jahres 100 Millionen Nutzer hinzu und kommt jetzt auf 700 Millionen.

Snap-Mitgründer und Chef Evan Spiegel reagierte in der Telefonkonferenz nach Zahlenvorlage dennoch mit einem langen lauten Lachen auf die Analysten-Frage, ob er Angst vor Facebook habe. Man vertraue in die eigene Kreativität, sagte Spiegel und griff zu einem in Tech-Kreisen ziemlich beleidigenden Vergleich: „Nur weil Yahoo auch eine Suchmaske hat, macht sie das nicht zu Google.“

Der Web-Pionier Yahoo hatte es nie geschafft, bei der Internet-Suche aufzuschließen und verkaufte schließlich sein Online-Geschäft für wenige Milliarden Dollar, während Google die Nummer eins bei Werbung im Internet ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: