Wenn die Studierenden nicht weiter wissen, helfen die Dozenten. Foto: Universität Stuttgart

Seit dem Sommersemester gibt es auf dem Campus in Vaihingen der Uni Stuttgart den Lernraum. Dort stehen Dozenten für Fragen zur Verfügung.

Vaihingen - Studenten essen oft während des Lernens oder mal schnell zwischen zwei Vorlesungen. Dass einige Studierende nun auch regelmäßig in der Mensa lernen, wirkt sich allerdings nicht negativ auf ihre Mittagspause aus. Ein Teil der Mensa auf dem Universitätscampus Vaihingen wurde zu einem Lernraum umfunktioniert. Der sogenannte Mint-oLe ist während der Vorlesungszeit aber nur nachmittags von Montag bis Donnerstag für jeweils drei Stunden geöffnet. Davor können die Studenten ganz in Ruhe essen.

Der offene Lernraum (oLe) entstand aus einer Kooperation des Mint-Kollegs Baden-Württemberg und dem Studierendenwerk Stuttgart. Im Sommersemester 2016 war er noch ein Pilotprojekt, mittlerweile ist er ein reguläres Angebot. Studenten haben die Möglichkeit, alleine oder in Gruppen zu lernen. Für Fragen stehen Dozenten des Mint-Kollegs zur Verfügung. Das Mint-Kolleg ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Stuttgart und des Karlsruher Instituts für Technologie.

Der Lernraum bietet etwa 200 Arbeitsplätze

„Mit dem Lernraum erweitert das Mint-Kolleg sein breit gefächertes Angebot von studienvorbereitenden und -begleitenden Kursen“, sagt Claudia Goll, die Leiterin des Mint-Kollegs. Es sei wichtig, dass die Studierenden eine sichere und routinierte Rechentechnik entwickeln. Deshalb seien Fragen rund um Mathematik, Informatik, Physik, Chemie und technische Mechanik im Mint-oLe ausdrücklich erwünscht. Die Dozenten beantworten nicht nur konkrete Fragen, sie geben auch Tipps zum selbstständigen Lernen. „Sie motivieren die Studierenden zum Weiterarbeiten und Nachdenken“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Lernraum bietet etwa 200 Arbeitsplätze, eine Anmeldung im Vorfeld ist nicht erforderlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: