Auto an Auto: In der Region Stuttgart gab es zum Schulanfang jede Menge Staus. Foto: dpa/Symbolbild

Autofahrer auf den Bundesstraßen und Autobahnen rund um Stuttgart brauchten am Morgen Geduld: Zum Schulanfang staute es sich an allen Ecken. Besondere Probleme bereitete der Kappelbergtunnel an der B14 – hier krachte es gleich zwei Mal.

Fellbach - Im Kappelbergtunnel an der Bundesstraße 14 bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis) haben zwei Auffahrunfälle zu Staus im Berufsverkehr geführt. Insgesamt waren am frühen Montagmorgen fünf Autos zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Der genaue Hergang war zunächst unklar. Ein Fahrer erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sperrte den Tunnel zunächst komplett und gab nach rund eineinhalb Stunden beide Spuren wieder frei. Der Verkehr auf der B14 und der nahen B10 hatte sich aber bereits jeweils auf bis zu zehn Kilometern gestaut. Bei den Unfällen entstand ein Gesamtschaden von etwa 40.000 Euro.

Autobahnverkehr stockt

Auch auf den Autobahnen rund um die Landeshauptstadt gab es ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. "Wir haben auf jeden Fall gemerkt, dass jetzt die Schule wieder losgeht", sagte eine Polizeisprecherin. Doch das ganz große Chaos sei ausgeblieben. So habe es zumindest keine längeren Staus, sondern lediglich stockenden Verkehr gegeben - dafür aber auf etlichen Kilometern. Auf der Autobahn 8 zwischen Kirchheim/Teck-West (Kreis Esslingen) und dem Stuttgarter Dreieck hieß es für Autofahrer auf rund 25 Kilometern "Stop-and-Go". Auf der Autobahn 81 zwischen Pleidelsheim (Kreis Ludwigsburg) und Stuttgart-Feuerbach stockte der Verkehr auf rund elf Kilometern.  

Auch der öffentliche Nahverkehr in Stuttgart geriet am Montagvormittag vorübergehend ins Stocken. Grund war eine Signalstörung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: