Torjubel: Nachwuchsspieler Leon Dajaku vom VfB Stuttgart traf beim U17-EM-Spiel gegen Serbien zwei Mal. Foto: Getty Images Europe

Dieser Doppelpack war wichtig: Leon Dajaku, Nachwuchsspieler beim VfB Stuttgart, trifft bei der U17-EM in England zwei Mal. Jetzt haben die Junioren gute Chancen auf das Viertelfinale.

Loughborough - Die deutsche U17 darf bei der Fußball-EM in England auf das Viertelfinale hoffen. Nach dem Fehlstart beim 0:3 gegen die Niederlande gewann das Nationalteam von Trainer Michael Prus am Dienstag gegen die Auswahl Serbiens mit 3:0 (3:0). Der Stuttgarter Leon Dajaku (24./37. Minute) war beim Erfolg gleich zweifacher Torschütze. Der Kölner Can Bozdogan (18.) hatte die deutsche Mannschaft in Führung gebracht. Die U17 wahrte durch den Erfolg die Chance auf die K.o.-Runde.

„Kompliment an meine Mannschaft, den heutigen Sieg hat das Team gemeinsam erzwungen und souverän über die Ziellinie gebracht. Wir waren von der ersten Minute an gut im Spiel, haben unsere Zweikämpfe mit Entschlossenheit geführt und auf dieser Basis zielstrebige Aktionen entwickelt“, sagte Trainer Prus. „Wir werden die nächsten zwei Tage nutzen, um zu regenerieren und uns gezielt auf Spanien vorzubereiten. Wir glauben fest daran, in dieser schweren Gruppe weiterzukommen.“

Lob gab es auch von Dajakus Verein, dem VfB Stuttgart. „Beim 3:0-Sieg gegen Serbien erzielte #jungundwild Stürmer Leon Dajaku zwei Tore“, hieß es auf @jungundwild, dem Twitterkanal des VfB-Nachwuchses.

Doppeltorschütze Dajaku sagte nach dem Spiel: „Es ist ein schönes Gefühl, meine ersten zwei EM-Tore erzielt zu haben - vor allem weil wir uns die drei Punkte sicherten. Jetzt sind wir im Turnier angekommen und gehen mit voller Überzeugung in das Match gegen Spanien“. Vom VfB Stuttgart sind außer Dajaku auch Per Lockl und Kevin Grimm in England dabei.

Dajaku wird bei den Roten als „Mini-Gomez“ gehandelt. Der Deutsch-Albaner hat sich zu einer wahren Tormaschine entwickelt.

Entscheidendes Spiel am Freitag

Das entscheidende Gruppenspiel gegen Spanien steht am Freitag (20.00 Uhr/Sport1) an. Die besten zwei Teams jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. Spanien verlor am Donnerstagabend sein zweites Gruppenspiel 0:2 (0:1) gegen die Niederlande, die die Gruppe nun mit sechs Zählern aus zwei Partien anführen. Deutschland und Spanien haben vor dem abschließenden Duell je drei Punkte gesammelt.

Nach der Niederlage gegen die Niederlande stand die DFB-Elf am Dienstag unter großem Druck. Gegen Serbien entwickelte sich ein intensives Spiel, in der Anfangsphase war die Partie von vielen Zweikämpfen geprägt. Ein 20-Meter-Schuss von Bozdogan sorgte für das befreiende 1:0. Danach hatte Dajaku seinen großen Auftritt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: