Kickers-Keeper Thomas Bromma musste gegen Balingen ein bitteres Gegentor hinnehmen. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Kickers-Torwart Thomas Bromma ist im Halbfinale des WFV-Pokals ein grober Schnitzer unterlaufen. Das daraus resultierende Tor ist nun bei der WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ gelandet.

Stuttgart - Auf diesen Ruhm hätte Kickers-Torwart Thomas Bromma wahrscheinlich gerne verzichtet. Sein dicker Klops aus dem WFV-Pokalhalbfinale gegen die TSG Balingen am vergangenen Dienstag ist nun bei der WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ gelandet – und das ausgerechnet in der Kategorie „Kacktor“.

Vertrag soll verlängert werden

Was war passiert? In einer bis dahin recht ausgeglichenen Partie zwischen dem Stuttgarter Oberligisten und dem Regionalligisten aus Balingen leistete sich Bromma in der 62. Minute einen groben Schnitzer, als er nach einem Rückpass den TSG-Stürmer Simon Klostermann anschoss, von dem aus der Ball ins Tor prallte. „Ein guter Stürmer steht halt immer genau da, wo er stehen muss ... Wunderschönes Kacktor zum 0:1“, heißt es unter dem Video-Posting des Senders auf Instagram.

Am Ende verloren die Kickers das Halbfinale denkbar unglücklich mit 1:2 und haben damit alle Chancen auf einen möglichen Einzug in den DFB-Pokal verpasst. Ein bitterer Abend also für Thomas Bromma und die Blauen von der Waldau. Trainer Ramon Gehrmann traf nach dem Spiel die richtigen Worte: „Ich empfehle jedem meiner Spieler drei Bier zu trinken und gut zu schlafen“, so der Coach des Oberligisten.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So geht es bei den Stuttgarter Kickers weiter

Und ein weiterer Trost für Bromma: die Kickers bauen weiterhin auf ihren Stammkeeper und wollen den Vertrag mit dem 28-Jährigen verlängern. In der abgebrochenen Saison stand Bromma bei allen 13 Saisonspielen auf dem Platz und kassierte dabei zwölf Gegentore – sechs Mal hielt er seinen Kasten sauber. Eine gute Bilanz für den 1,94 Meter großen Torwart der Blauen. Und bis zum Start der kommenden Saison ist das bittere „Kacktor“ aus dem Balingen-Spiel wahrscheinlich längst vergessen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: