Tag des Brustrings beim VfB Präsident Dietrich: „Mehr geht nicht!“

Von Heiko Hinrichsen 

Mehr als 3000 Menschen haben sich zum Auftakt des „Tags des Brustrings“ beim VfB Stuttgart am Museumshügel unweit des Clubgeländes eingefunden. Auch einige Legenden wie Jürgen Klinsmann ergriffen das Wort.

Stuttgart - Ein wenig verschwitzt ist Wolfgang Dietrich gewesen, was angesichts von Temperaturen über 30 Grad bereits am Vormittag auch kein Wunder ist. „Das ist ja der Wahnsinn hier! Mehr geht nicht“, sagte der VfB-Präsident angesichts der Fanmassen, die schon zum Auftakt des „Tags des Brustrings“ am Museumshügel an der Stuttgarter Mercedesstraße auf ihn warteten. Rund 3000 Fans hatten sich vor der Bühne eingefunden, ehe Dietrich gegen 11.30 Uhr anlässlich der Eröffnung des großen Fußballfestes im Zeichen des Brustrings das Wort ergriff. Immerhin begeht Stuttgarts renommiertester Fußballverein dieses Jahr sein 125-jähriges Vereinsjubiläum.

„Wir wollen unsere Tradition sichtbar machen. Das machen wir mit unserer aktuellen Mannschaft, aber auch mit unseren Legenden “, sagte Wolfgang Dietrich – und verwies damit neben den vielen Aktionen rund um den Museumshügel und dem Programm auf der Showbühne auch auf das Spiel der Stuttgarter Altstars, das an diesem Sonntag um 15.15 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena angepfiffen wird.

Mit dabei werden dann so klangvolle Namen wie Jürgen Klinsmann, Guido Buchwald, Giovane Elber, Eike Immel, Ricardo Osorio und Asgeir Sigurvinsson sein. Aber auch die beiden Meistertrainer Armin Veh und Christoph Daum („Wenn du einmal in die Herzen der Schwaben aufgenommen worden bist, dann bleibt das für immer. Und das werde ich nie vergessen“) geben sich wie Jürgen Sundermann und Felix Magath die Ehre.

Für Klinsmann bedeutet der VfB Heimat

„Der VfB bedeutet für mich Heimat. Es sind meine Wurzeln. Der Verein gibt mir ein gutes Gefühl. Nämlich zu wissen, wo ich herkomme“, sagte Jürgen Klinsmann, dessen Botschaft auf der Videoleinwand des Museumshügels eingespielt wurde. „Es ist beindruckend, wie stark die Verbindung von den Menschen zum Verein ist“, sagte der 2017er-Aufstiegstrainer Hannes Wolf, während der ehemalige Stuttgarter Torhüter Günter Sawitzki (400 Spiele für den VfB sowie 1958 DFB-Pokalsieger) ergänzte: „Der VfB ist mich als Fußballer alles gewesen.“

Zum krönenden Abschluss des „Tags des Brustrings“ wird um 16.45 Uhr (SWR Fernsehen) das Testspiel des VfB Stuttgart gegen Atlético Madrid im Stadion angepfiffen. 56.000 Tickets sind bereits verkauft. Es gibt also nur noch ein paar Restkarten an der Tageskasse.

Lesen Sie jetzt