Sylvie van der Vaart (rechts, mit Moderatorin Miriam Pielhau) sieht unter anderem ihre Krebserkrankung als Grund dafür an, dass ihre Ehe mit Fußball-Profi Rafael van der Vaart gescheitert ist. Foto: Getty Images Europe

TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart sieht unter anderem ihre Krebserkrankung als Grund dafür an, dass ihre Ehe mit Fußball-Profi Rafael van der Vaart gescheitert ist.

TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart sieht unter anderem ihre Krebserkrankung als Grund dafür an, dass ihre Ehe mit Fußball-Profi Rafael van der Vaart gescheitert ist.

Hamburg - Sylvie van der Vaart (35) sieht verschiedene Gründe für ihre gescheiterte Ehe mit dem Fußballer Rafael van der Vaart (30). „Meine Beziehung zu Rafael wurde durch mehrere Faktoren zerstört. Es war ein schleichender Prozess und leider nicht aufzuhalten“, sagte die TV-Moderatorin der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch. „Meine Krebserkrankung, die zahlreichen Umzüge quer durch Europa und auch die Konzentration auf die Karriere haben ihren Teil dazu beigetragen.“

Ein weiterer Grund sei ein unerfüllter Kinderwunsch gewesen, sagte van der Vaart. Das Paar habe sich sehnlichst ein Geschwisterchen für Damian (7) gewünscht. Doch nachdem sie 2009 an Krebs erkrankt sei, sei das Kinderkriegen nicht mehr selbstverständlich gewesen. „Wenn ich keinen Brustkrebs bekommen hätte, wäre dieses Kind auch sicher gekommen“, sagte Sylvie van der Vaart dem Magazin „Closer“ vom Mittwoch. Sie freue sich, dass Rafael nun das Kind bekomme, das sie ihm nicht mehr habe schenken können.

Der HSV-Kapitän Rafael van der Vaart, der seit einigen Monaten mit Sylvies früherer guter Freundin, Sabia Boulahrouz, zusammen ist, gab vor kurzem bekannt, dass er mit Sabia ein Kind erwarte. „Wenn die Emotionen weniger werden, werden Rafael, Sabia und ich sicherlich ganz normal miteinander umgehen. Am Ende verbinden uns die Kinder“, sagte Sylvie van der Vaart der „Bild“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: