Der Chor der Michael-Bauer-Schule singt Mozarts „Requiem“. Foto: z/Michael-Bauer-Schule

Der Oberstufenchor der Vaihinger Michael-Bauer-Schule tritt am Mittwoch in der Leonhardskirche in der Stadtmitte auf.

Vaihingen/S-Mitte - In diesem Jahr singt der Oberstufenchor der Michael-Bauer-Schule (MBS) das „Requiem“ (KV 626) von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Aufführung findet am Mittwoch, 22. März, um 20 Uhr in der Leonhardskirche Stuttgart statt.

Im Jahre 1791 geschrieben, ist das „Requiem“ Mozarts letzte Komposition und zugleich eines seiner beliebtesten Werke. Mozart erkrankte während des Entstehungsprozesses schwer. Bis zu seinem Tod am 5. Dezember 1791 hatte er lediglich den Eröffnungssatz des Introitus (Requiem aeternam) mit allen Orchester- und Vokalstimmen niedergeschrieben. Weitere Teile waren unvollständig, teilweise nur skizziert. Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr, beide Schüler von Mozart, vervollständigten das „Requiem“ im Auftrag von Constanze Mozart, der Witwe des Komponisten.

Mehr als 90 Schüler stehen auf der Bühne

Der Chor singt Mozarts „Requiem“ mit den Solisten Margit Beukman (Sopran), Lena Spohn (Alt), Jo Holzwarth (Tenor) und Christian Hoeppler (Bass). Das Orchester besteht aus Instrumentallehrern und Freunden der Schule. Die mehr als 90 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 bis 12 singen unter der Leitung von Hajo Weber. Da die Vaihinger Stadtkirche und die Schulaula der Michael-Bauer-Schule mittlerweile zu klein sind für den großen Chor und die von Jahr zu Jahr wachsende Zuhörerschaft, weicht der Oberstufenchor für das Konzert auf die Leonhardskirche in der Stuttgarter Innenstadt aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: