Feuerwehr und Polizei mussten in der Nacht zum Mittwoch in Stuttgart und der Region wegen des Sturmtiefs "Susanna" mehrere Einsätze fahren (Archivfoto). Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb

Über Stuttgart und der Region fegte bereits am Montag Sturmtief "Ruzica" mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h. Das Tief "Susanna" legte am Dienstag vielerorts noch eine Schippe drauf.

Stuttgart und Region - Die Bilanz des Sturmtiefs "Susanna" ist in Stuttgart und der Region unterschiedlich ausgefallen.

Im Kreis Böblingen zeigte "Susanna" ihre volle Stärke - nachdem dort am Montag Sturmtief "Ruzica" lediglich kleinere Schäden mit sich gebracht hatte. Am Dienstag gegen 12.50 Uhr wurde eine 15-jährige Radlerin, die in Steinenbronn auf einem Feldweg in Verlängerung der Sindelfinger Straße unterwegs war, durch eine Böe erfasst und vom Fahrrad geblasen. Dabei verletzte sie sich und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Glück im Unglück hatte eine 75 Jahre alte Peugeot-Fahrerin, die kurz nach 18 Uhr von Weil der Stadt-Merklingen in Richtung Hausen fuhr und vermutlich wegen des Starkregens und der dadurch schlechten Sicht auf die Gegenspur geriet. Dort stieß sie mit dem Opel eines 43-Jährigen zusammen. Beide Beteiligte blieben unverletzt, es entstand aber ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Ein Sachschaden von ebenfalls rund 10.000 Euro entstand in Leonberg im Bulachweg durch eine umgeknickte, etwa 25 Meter hohe Tanne. Der Baum konnte dem Sturm nicht standhalten und kippte gegen 19 Uhr auf ein bebautes Grundstück, wodurch die Dachterrasse, die Fassade und das Dach eines Wohnhauses beschädigt wurden.

Bauzäune, die in der Seestraße in Schönaich standen, wurden durch den Wind gegen einen geparkten Wagen geweht, welcher dadurch beschädigt wurde. Bewohner der Adalbert-Stifter-Straße in Schönaich hatten mit einem Stromausfall zu kämpfen, nachdem gegen 21.35 Uhr ein Blitz in einen Baustellenkran eingeschlagen hatte. Auch eine Straßenlaterne in der Donauschwabenstraße in Sindelfingen-Maichingen fiel wegen des Sturms um. Sie musste von der Polizei von der Straße geräumt werden.

Kreis Ludwigsburg: Baugerüst umgeworfen, Autoheck ausgebrochen

Im Kreis Ludwigsburg riss der Sturm in Möglingen in der Albert-Kleinheinz-Straße kurz vor 18 Uhr ein einstöckiges Baugerüst um. Ob ein Sachschaden entstand, ist nicht bekannt. Zwischen Bietigheim-Bissingen und Ingersheim verteilten die Windböen diverse Baustellenbegrenzungen auf der Landesstraße 1125.

In Ingersheim löste sich gegen 19.20 Uhr wegen des starken Winds teilweise die Außendämmung eines Hauses. Dabei entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. In Löchgau in der Lise-Meitner-Straße wurde eine Photovoltaik-Anlage durch das Unwetter von einem Hausdach heruntergeweht. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht nicht fest. Die Straße musste gesperrt werden.

Eine gegen 23 Uhr auf die Rieter Straße in Eberdingen-Hochdorf gestürzte Baustellenabsicherung konnte durch die Polizei wieder aufgestellt und gesichert werden. Ein 32-jähriger Smart-Fahrer, der gegen 20.50 Uhr auf der Autobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart unterwegs war, wurde mit seinem Wagen seitlich von einer Windbö erfasst, woraufhin das Heck ausbrach. Der Smart kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2500 Euro geschätzt.

Kreis Göppingen: Umgestürzte Bäume blockieren Straßen

Im Kreis Göppingen versperrten drei umgestürzte Bäume die Straßen und Wege. Betroffen waren davon die Göppinger Straße in Zell unter Aichelberg, ein Fußgängersteg in Ebersbach und die Steinenkircher Steige. Dort streiften die Fahrer eines Adi und eines Smart gegen 21.30 Uhr den Baum, der auf der Straße lag. An den Wagen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ungefähr 6000 Euro.

Kreis Esslingen: "Susanna" bereitet keine größeren Probleme

Im Kreis Esslingen bereitete Sturmtief "Susanna" keine größeren Probleme. "Der Sturm ging an uns fast spurlos vorüber", sagte ein Polizeisprecher. Es seien lediglich einige Bauzäune umgefallen oder einzelne Dachziegel vom Wind heruntergeweht worden.

Stuttgart: Zwölf Einsätze wegen "Susanna"

In der Landeshauptstadt musste die Polizei auch in der Nacht zum Mittwoch wieder wegen des Sturms ausrücken. Am Dienstagabend hatte Sturmtief "Ruzica" noch im Schlossgarten einen Baum umgeworfen, Tief "Susanna" gerierte sich in der Nacht zumindest in Stuttgart zahmer. Insgesamt zwölf Mal war die Polizei in der Nacht im Einsatz - mal, weil es Bauzäune aufzustellen galt, mal weil ein kleinerer Baum durch den Wind umgeknickt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: