Der BMW und mehrere Autoreifen hatten Feuer gefangen. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Ein BMW und mehrere Autoreifen sind in einer Tiefgarage in Stuttgart-Riedenberg in Flammen aufgegangen. Dabei kam es zu einer massiven Rauchentwicklung. Nachbarn spekulieren, dass Jugendliche für den Brand verantwortlich waren.

Riedenberg - Der Gestank hängt auch noch Tage später in der Luft. Es riecht streng nach verschmortem Gummi und Plastik. Die Tiefgarage an der Klara-Neuburger-Straße ist abgesperrt, das heruntergelassene Gitter ist ebenso geschwärzt wie die Wände. „Das Tor war ganz neu“, sagt eine Anwohnerin, deren VW in der Tiefgarage unter einer dicken Rußschicht schlummert, „aber er funktioniert“.

Auch Tage später ist das Feuer noch das Gesprächsthema in Riedenberg. Bei dem Brand in der Tiefgarage gegenüber der Grundschule war am Sonntagabend ein Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden. Ein BMW und mehrere Autoreifen hatten hinten in der schlauchartigen Garage Feuer gefangen. Das Auto war komplett ausgebrannt. Fest steht mittlerweile: Ein technischer Defekt war nicht die Ursache für das Inferno. Das Feuer wurde von jemandem gelegt, erklärt der Stuttgarter Polizeisprecher Martin Schautz. Wer dafür verantwortlich ist, ist laut dem Polizisten noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und überprüft den Sachverhalt ergebnisoffen. Die Nachbarn jedenfalls spekulieren bereits. Jugendliche trieben sich regelmäßig in der Garage herum, sagt eine Frau achselzuckend.

Niemand wurde verletzt

Mehrere Zeugen hatten am Sonntag gegen 18.25 Uhr den Notruf gewählt. Der dichte Rauch aus Riedenberg sei bis Heumaden und Kemnat zu sehen gewesen, erzählt eine Anwohnerin. Das Feuer war zwar gegen 19.15 Uhr schon gelöscht, wie massiv das Ganze war, zeigt sich indes am Großaufgebot der Feuerwehrkräfte.

Laut dem Bericht der Integrierten Leitstelle waren neben der Berufswehr aus drei unterschiedlichen Wachen auch Kräfte und Gerätschaften aus Riedenberg, Sillenbuch, Birkach, Degerloch und Weilimdorf vor Ort, außerdem diverse Rettungs- und Notarztwagen. Letztere wurden nicht benötigt. Menschen wurden nicht verletzt. Auch gebe es keine Hinweise auf gravierende Gebäudeschäden, meldet die Polizei. Die Frau, deren Auto in der gesperrten Tiefgarage unter der schwarzen Dreckschicht warten muss, berichtet auch von Ruß auf dem Balkon. „Die Polizei hat bei allen geklingelt“, sagt sie. Ihre Nachbarin lobt: „Die waren sehr schnell da.“

Polizei sucht Zeugen

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0711/89 90 57 78 bei der Kriminalpolizei melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: