Stuttgart-Heumaden Wer will mit der wuscheligen Molly Gassi gehen?

Von Caroline Holowiecki 

Doris Jander und Molly sind auf der Suche nach freiwilligen Gassigehern. Foto: Caroline Holowiecki
Doris Jander und Molly sind auf der Suche nach freiwilligen Gassigehern. Foto: Caroline Holowiecki

Doris Jander aus Stuttgart-Heumaden liebt ihren Tibet-Terrier Molly über alles, kann aber nicht mehr so gut mit dem Hund Gassi gehen. Über das Projekt Silberpfoten werden nun Leute gesucht, die eben dies tun wollen.

Heumaden - Vorne ist dort, wo das Leckerli verschwindet. Molly ist ein richtiges Wuschelknäuel, das lange Fell der viereinhalb Jahre alten Tibet-Terrier-Hündin hängt bis zum Boden, so dass man zweimal schauen muss, wo das Köpfchen ist. Und die junge Dame weiß, dass sie eine Außergewöhnliche ist. Ihre honigfarbene Mähne lässt sie nur allzu gern streicheln, wer es wagt, aufzuhören, wird sofort angestupst und mit einem eindringlichen Hundeblick bedacht.

Ja, Doris Jander weiß, was sie an ihrer Molly hat. Frauchen und Hündchen sind ein Herz und eine Seele. „Gib Kussi“, ruft die 77-Jährige, und ihre flauschige Mitbewohnerin lässt sich nicht zweimal bitten und verteilt Schmatzer.

Sie kann gerade mal ums Eck mit dem Hund

Mensch und Tier sind ein super Team, nur eines klappt nicht mehr: Nach einem Sturz ist Doris Jander schlecht zu Fuß. Allein kann sie mit ihrem Hund gerade einmal ums Eck gehen, ausgedehnte Spaziergänge sind unmöglich geworden. Dabei liebt Molly die besonders. „Die ist topfit. Sie will laufen, laufen, laufen“, sagt die Seniorin aus Heumaden. Daher werden nun ehrenamtliche Gassigeher aus der Nachbarschaft gesucht.

Organisiert wird das von Silberpfoten, einem Projekt des Tierschutzvereins Stuttgart. Im mehr als 750-Personen-starken Verteiler hat Marcel Yousef, der Initiator, drei Freiwillige ausgemacht, die sich Molly angenommen haben. Das Trio kann allerdings hauptsächlich am Wochenende; damit Molly sich aber regelmäßig auspowern kann, werden weitere Mitstreiter gesucht. Laut Marcel Yousef sind die Anforderungen nicht sehr hoch. „Jeder, der volljährig und tierlieb ist, kann das machen, sie wiegt ja keine zehn Kilo. Molly ist ein pflegeleichter Schützling und besonders liebenswert“, sagt er. Wer das kleine Energiebündel kennenlernt, ist ohnehin schnell verknallt – so wie die drei Gassigeher, „da werde ich manchmal richtig eifersüchtig“, sagt Doris Jander und lacht.

Die Vierbeiner sind oft mehr als Haustiere

Die Seniorin bekennt: Nicht nur Molly freut sich über Besuch, auch sie selbst. Die drei Kinder und neun Enkel sind weit verstreut und können nicht so oft vorbeischauen, „wenn ich Molly nicht hätte, wäre es sehr trostlos“. Auch Marcel Yousef weiß, dass Hund, Katz’ und Co. gerade für Ältere oft mehr sind als nur Haustiere. „Faktisch ist es so, dass in manchen Fällen das Tier der letzte emotionale Halt ist und oft auch ein Partnerersatz. Daher ist das Projekt gut für Mensch und Tier“, sagt er.

Für Doris Jander liegt der Fokus aber auf ihrer Molly, die sie seinerzeit aus dem Tierheim zu sich geholt hat. Hunde sind ihr Leben. Zwischen den vielen Familienfotos an Wänden, auf Schränken und Tischen sind auch etliche Bilder von Farina und Shiva, ihren früheren verstorbenen Lieblingen. Auch eine Urne in Herzform erinnert an einen treuen tierischen Weggefährten. Für Molly, ihre „Mausi“, wünscht sich Doris Jander nur das Beste, und zwar zuverlässige Gassigeher, „die sie kennenlernen kann, sie ist doch so anhänglich“, sagt sie. Und immerhin: Für enge Freunde gibt es besonders viele Kussis.

Wer mit Molly regelmäßig Runden durch Heumaden drehen möchte, kann sich per Mail an silberpfoten@stuttgart-tierheim.de wenden und bekommt dann das Info-Material zugeschickt.

Redaktion Sillenbuch

Ansprechpartnerinnen
Judith A. Sägesser und Julia Bosch
sillenbuch@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt