In bis zu 85 Metern Höhe überspannt die neue Brücke das Filstal. Zugreisende sollen von Ende 2022 an dort unterwegs sein. Foto: /Horst Rudel

In weniger als anderthalb Jahren soll die Hochgeschwindigkeitsstrecke Wendlingen-Ulm in Betrieb gehen. Die nun fertiggestellte Filstalbrücke ist ein weithin sichtbares Zeichen für den Baufortschritt, sagt Bahninfrastrukturvorstand Ronald Pofalla.

Stuttgart - Ende 2022 soll die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm für kürzere Fahrzeiten auf der Schiene sorgen. Im Interview spricht Bahninfrastrukturvorstand Ronald Pofalla über die neue Filstalbrücke, über weitere Ausbauvorhaben und die Diskussion um die Leistungsfähigkeit von Stuttgart 21.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: