VW-Zentrale in Wolfsburg: Der Dieselskandal hat die gesamte deutsche Automobilbranche durcheinander gewirbelt. Die Aufarbeitung kostet die Konzerne Milliarden. Foto: dpa/Sina Schuldt

Verbraucher-Anwälte kündigen neue Klagen an und wollen rasch vor den Bundesgerichtshof ziehen. Für Daimler, Volkwagen & Co. könnte das unangenehm werden.

Berlin - Bei der juristischen Aufarbeitung des Dieselskandals kommt auf die deutschen Autohersteller neues Ungemach zu. Wie die auf Verbraucherrecht spezialisierte Kanzlei Gansel am Mittwoch in Berlin ankündigte, will sie Daimler, BMW, VW und Audi dazu zwingen, in jedem einzelnen Fall die kompletten Kosten für die Hardware-Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zu übernehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: