Renate und Claus Riedel sind täglich in dem Laden an der Filderhauptstraße. Foto: J. Bosch

Zurzeit macht in Stuttgart ein Einzelhändler nach dem anderen dicht. Der Spiel- und Schreibwarenladen Sinner in Stuttgart-Plieningen trotzt diesem Trend; das Geschäft wird 60 Jahre alt und ist noch immer in Familienhand. Wie geht das?

Plieningen - Wann genau der Spiel- und Schreibwarenladen Sinner 60 Jahre alt wird, wissen die Riedels selbst nicht. „Meine Mutter kennt das genaue Datum auch nicht mehr“, sagt Renate Riedel. Aber es muss irgendwann dieser Tage sein. Im Frühjahr 1959 haben Zita und Walter Sinner – die Eltern von Renate Riedel – die Buchbinderei Müncker an der Goez­straße in Plieningen übernommen. Zusätzlich zu Buchbindearbeiten bot das Ehepaar von nun an in dem Geschäft Schul- und Schreibwaren an. 1972 zogen sie an die Filderhauptstraße 55 – dorthin, wo bis heute das Geschäft Sinner beheimatet ist. Und seit 1999 wird der 180 Quadratmeter große Laden von den Riedels betrieben. Die beiden gebürtigen Plieninger, die in dem Haus neben dem Laden wohnen, haben in diesem Jahr also einen doppelten Grund zum Feiern: 60 Jahre Laden und 20 Jahre Betrieb durch die beiden.

„Früher haben Schreibwaren das Hauptgeschäft ausgemacht, heute ist es etwa so: ein Drittel Schreibwaren, zwei Drittel Spielwaren“, sagt Claus Riedel. Der 59-Jährige und seine 58-jährige Frau – beide haben Ausbildungen im kaufmännischen Bereich absolviert – sind täglich in dem Laden; von montags bis samstags. Sie haben nur eine feste Mitarbeiterin sowie wechselnde Praktikanten. Selbst die Sonntage gehören manchmal dem Laden, wenn dringend Büroarbeit erledigt werden muss.

Laufkundschaft gibt es kaum

Trotzdem denkt das Plieninger Ehepaar, das privat gerne wandern und in die Sauna geht, nicht ans Aufhören. Solange es geht, wollen die beiden den Laden an der Filderhauptstraße weiter betreiben. Einfach ist das nicht immer: „Das Internet macht uns schon sehr zu schaffen“, sagt Claus Riedel. „Und viele Leute kaufen heutzutage lieber anonym ein, das war früher noch nicht so.“ Auch mit der Laufkundschaft ist es in Plieningen nicht weit her, die meisten sind Stammkunden. Und als wären das nicht genug Sorgen, wissen die Riedels auch nicht, wer den Laden übernehmen soll, wenn sie es eines Tages nicht mehr schaffen. Doch so weit ist es ja noch nicht.

Bisher tun die Riedels alles, um ihre Stammkunden weiterhin zu halten und neue Kunden zu gewinnen. „Wir gehen ständig auf Spieleschulungen, um neue Spiele erklären zu können. Wir haben immer noch Freude am Verkaufen, sind zuvorkommend, packen Geschenke ein und liefern Ware auch aus. Außerdem sind wir auf Google und in den verschiedenen sozialen Netzwerken aktiv“, zählt Renate Riedel auf. „Und wir bieten seit etwa zehn Jahren die Geburtstagskisten an, die sehr gut genutzt werden.“ Wer das Prinzip der Geburtstagskisten noch nicht kennt: Ein Kind, das bald Geburtstag hat, geht in einen Laden und packt mehrere Dinge, die es sich wünscht, in eine Box. Auf den Einladungskarten steht dann, dass das Kind in diesem Laden eine Geburtstagskiste hinterlegt hat. Dadurch müssen die Geburtstagsgäste nicht lange rätseln, was sie schenken könnten: Sie suchen sich in dem entsprechenden Laden einfach einen Gegenstand aus der zusammengestellten Kiste aus.

Fanmaterialien zu den Zwillingen Lisa und Lena

Um auf der Höhe der Zeit zu bleiben, haben die Riedels den Laden außerdem vor vier Jahren von innen modernisiert: neuer Fußboden, neue Regale, neue Lampen. Und auch die Sachen in den Regalen sind nicht etwa altbacken und verstaubt: Da gibt es zwar die Klassiker wie Hefte, Stifte, Bastelmaterialien, Spiele und Puzzles, aber zum Beispiel auch Fanmaterialien zu den Stuttgarter Zwillingen Lisa und Lena. Die beiden 16-jährigen Mädchen sind unter Jugendlichen derzeit extrem angesagt.

Mit all diesen Bemühungen wollen die Riedels dem Trend entgegenstehen, dass derzeit in Stuttgart – zumindest gefühlt – ein Einzelhändler nach dem anderen dicht macht. Ein weiterer Versuch sind finanzielle Anreize: „Wir können preislich natürlich nicht immer mit den großen Ketten mithalten. Aber oftmals sind bei uns die Produkte sogar billiger“, sagt Renate Riedel. Auch in den kommenden drei Monaten soll es anlässlich des 60-jährigen Bestehens verschiedene Sonderaktionen geben. Das ist das Geschenk der Riedels an ihre Stammkunden – und ein Dank, dass sich der Laden seit 60 Jahren in Plieningen halten kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: