Walter Bauer begrüßt die Genossen beim Neujahrsempfang. Foto: Thomas Krämer

Die SPD sprach beim Neujahrsempfang über Europa und den Flächenverbrauch in der Region. Zu Gast war mit Peter Simon auch ein Europaparlamentarier.

Bernhausen - Rund 100 Gäste – darunter Oberbürgermeister Christoph Traub, Vertreter von Vereinen, Kirchen und Parteien – konnte Walter Bauer, der Vorsitzende des Filderstädter SPD-Ortsvereins, beim Neujahrsempfang am Donnerstag im Bürgerzentrum in Bernhausen begrüßen.

Peter Simon, Europaparlamentarier und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Währung, ging in seinem Vortrag vor allem auf die Krise in Europa und das Aufkommen nationalstaatlichen Denkens ein. „Die Menschen fühlen sich nicht mehr behütet von denen, die politische Verantwortung haben“, sagte er und nahm dabei seine Partei nicht aus. „Wir müssen die europäische Ebene wieder zum Motor werden lassen“, lautet eine Lösung für den Sozialdemokraten, der im Fall des Brexits Desinformationskampagnen internationaler Medienkonzerne an den Pranger stellte. Simon kritisierte außerdem die ungerechte Besteuerung multinationaler Konzerne, unter der der Mittelstand leiden würde, sowie die zunehmende Enthemmung der Menschen im Umgang miteinander.

Die Flächenverbauch in der Region Stuttgart ist zu hoch

Der Schwerpunkt in der Rede von Willfried Nobel lag im Gegensatz dazu auf lokaler Ebene. Für den SPD-Regionalrat ist der Flächenverbrauch in der Region Stuttgart zu hoch, was ausschließlich auf Kosten der Landwirtschaft gehen würde. „Zwischen 2000 und 2015 gingen über 6000 Hektar landwirtschaftlicher Flächen verloren“, nannte Nobel eine Zahl und forderte, die Entwicklung der Flächennutzung auf eine verbesserte rechtliche Grundlage zu stellen. Seiner Ansicht nach müssten die guten bis sehr guten Böden als Bodenschutzgebiete ausgewiesen und von Umwidmungen ausgeschlossen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: