Skandal-Bildhauer Peter Lenk wird 70 Das sind die krassesten Skulpturen

Von red/dpa 

Der Bildhauer Peter Lenk feiert seinen 70. Geburtstag - und ist kein bisschen weniger provozierend als früher. In unserer Bildergalerie zeigen wir die krassesten Skulpturen des Skandal-Bildhauers.

Bodman-Ludwigshafen - Die Kunst von Peter Lenk gefällt nicht jedem: Seine Figuren sind oft unbekleidet und bieten meist einen ungeschönten Blick auf Körperformen oder -teile: Dicke Bäuche, propere Hinterteile, hängende Brüste. In Berlin montierte der Bildhauer zum Beispiel einen riesigen Penis an die Gebäudewand der Tageszeitung „taz“, in Ludwigshafen am Bodensee spielen Figuren, die unter anderem Angela Merkel und Edmund Stoiber ähneln, nackt Ringelpiez mit Anfassen.

Lenks Werke zielen meist auf Missstände in Politik und Wirtschaft und karikieren genüsslich die historische oder zeitgenössische (Polit-)Prominenz. Auf die Frage, ob Kunst denn politische Wirkung haben kann, sagte Lenk einmal: „Für mich als Satiriker bestenfalls Nadelstiche ins Sitzfleisch.“ Seine Skulpturen stehen vor allem in der Bodenseeregion, aber auch in vielen anderen Teilen Deutschlands.

Der Bildhauer wurde 1947 in Nürnberg geboren. Später studierte er Kunst in Stuttgart. Inzwischen lebt er mit seiner Frau Bettina in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee.

In unserer Bildergalerie zeigen wir die krassesten Skulpturen des Skandal-Bildhauers.

Lesen Sie jetzt