Die Polizei warnt eindringlich vor Telefonbetrügern. (Symbolbild) Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Eine Seniorin aus Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) ist am Mittwoch Opfer eines Telefonbetrugs geworden. Ein Mann erleichterte sie um eine hohe vierstellige Summe Geld.

Leinfelden-Echterdingen - Ein Telefonbetrüger hat einer Seniorin aus Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) am Mittwochmittag eine hohe vierstellige Summe gestohlen. Gegen 12.30 Uhr meldete sich ein Unbekannter bei der Seniorin. Er gab sich laut Polizeiangaben als ein Bekannter aus und gaukelte ihr vor, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben und für die Abwicklung des Schadens mehrere tausend Euro zu benötigen. Die Seniorin ließ sich durch den redegewandten Anrufer täuschen und überwies das geforderte Geld auf ein Konto.

Polizei warnt: Gesprächseinstieg immer gleich

Die Polizei warnt eindringlich vor sogenannten „Schockanrufen“, bei denen sich die Betrüger in der Regel als Bekannte oder Verwandte ausgeben. Der Einstieg ins Gespräch sei immer der Gleiche: Die Anrufer nennen keine Namen, sondern fragen: „Kennst Du mich? Weißt Du wer dran ist?“. Wird von den Angerufenen dann der Name eines Angehörigen oder Bekannten angeboten, bestätige der Betrüger diesen, täusche den Opfern eine vermeintliche Notlage vor und fordere hohe Geldbeträge.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: