Spezialkräfte der Polizei durchsuchten die Gewerbeschule in Crailsheim – der gesuchte Verdächtige wurde nicht gefunden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Die Durchsuchung der gewerblichen Schule in Crailsheim ist laut Polizei abgeschlossen. Zuvor wurde ein Großeinsatz nach einem Alarm an der Schule ausgelöst, bei dem Polizisten und SEK die Gebäude und das Umfeld der Schule durchkämmt haben.

Crailsheim - Die Durchsuchung der Schule ist laut Polizei abgeschlossen. Es konnte keine verdächtige Person angetroffen werden. Die Schüler und Lehrer dürfen Minuten die Klassenzimmer wieder verlassen.

Nach einem Alarm wegen verdächtiger und möglicherweise bewaffneter Personen war die Polizei am Montag zu einem Großeinsatz an der Gewerblichen Schule in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) ausgerückt. „Wir sind mit starken Kräften vor Ort“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen.

An der Suche waren mehrere Einheiten sowie Mitglieder des in Göppingen stationierten SEK beteiligt. Auch ein Hubschrauber der Polizei sei eingesetzt worden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde zudem ein Rettungshubschrauber bereitgestellt.

Nach intensiver Kontrolle keine Verdächtigen entdeckt

Allerdings seien gut zwei Stunden nach einer intensiven Kontrolle des Schulgebäudes zunächst keine Verdächtigen entdeckt worden, sagte der Sprecher. Schüler und Lehrer waren nach dem Alarm in den Klassenzimmern und anderen Räumlichkeiten geblieben. „Dabei handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte der Sprecher. Der Alarm war gegen 10 Uhr ausgelöst worden.

Die Polizei hatte zunächst von einer verdächtigen Person gesprochen. Schulleiter Andreas Petrou sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Es sind zwei Personen vermutlich mit einer Waffe gesichtet worden.“ Die Schule sei nicht evakuiert worden. „Es sind alle, wie es bei so einem Alarm üblich ist, in den Räumen geblieben. Passiert ist bisher nichts und wir hoffen, dass es so bleibt.“

Es wurde ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 07151 950 346 eingerichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: