Mit Spannung erwartet und positiv aufgenommen: Die Schau des Schorndorfer Labels Riani auf der Fashion Week. Foto: Getty Images Europe

Riani, das Modelabel aus dem Rems-Murr-Kreis, präsentiert auf der Berliner Fashion Week seine Ideen für den kommenden Herbst und Winter. Freundliche, warme Farben bestimmen das Bild.

Berlin - Für Stuttgarter ist sie keine Unbekannte, die riesenhafte Drahtpuppe „Dundu“, die die Schau des Schorndorfer Modelabels Riani am Mittwochabend auf der Berliner Fashion Week eröffnete. Für das Publikum – daunter viel Hauptstadt-Prominenz – war sie ein erster Hingucker, bevor die Entwürfe des Familienunternehmens aus dem Rems-Murr-Kreis im Rampenlicht standen.

Die Chefdesigner Ulrich Schulte und Isi Degel präsentierten schmal geschnittene Hosenanzüge, kastige Kurzmäntel und softe Farben – vor allem zartes Gelb, Camel und Cognacbraun tauchten in unterschiedlichsten Materialien immer wieder auf. Spannende Stilbrüche gab es auch: Sweatshirts aus Spitze zum Beispiel. Dazu: Viele Muster – von Hahnentritt bis floral.

Lesen Sie auch: Die Höhepunkte und Hingucker der Berliner Fashion Week 2019

Das Familienunternehmen (>> lesen Sie hier ein Porträt) wurde 1978 von Inhaber Jürgen Buckenmaier in Schorndorf gegründet. Auch seine Frau Martina und Tochter Mona mischen mit. Schon längst ist die Mode aus dem Rems-Murr-Kreis nicht nur in Deutschland, sondern auch international gefragt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: