Sarah Connor schoss bei ihrem Konzert in Berlin gegen die AfD. Foto: dpa/Annette Riedl

Am Wochenende gab Sarah Connor ein Konzert in Berlin. Dabei machte sie auch ein politisches Statement gegen die AfD – sowohl mit einer Textzeile wie auch mit einer Geste.

Berlin - Am Sonntag fuhr die Alternative für Deutschland (AfD) bei der Landtagswahl in Thüringen ein historisches Ergebnis ein. Am Abend zuvor war die umstrittene Partei auch Thema bei einem Popkonzert. Sarah Connor spielte im Rahmen ihrer neuen „Herzkraftwerke“- Tour in Berlin. Dort brachte die 39-Jährige deutlich zum Ausdruck, was sie von der AfD hält.

In der prall gefüllten Mercedes Benz Arena widmet sie der Partei eine Zeile im Song „Ruiniert“. Darin heißt es unter anderem: „AfD-Idioten, mein Herz kriegt ihr nicht“. Wie der Tagesspiegel berichtet, soll die Sängerin dabei auch beide Mittelfinger in die Höhe gestreckt haben. Während ihre Fans die Aktion beim Konzert feierten, fällt die Reaktion in den sozialen Netzwerken gespalten aus.

Dieser User weist auf die freie Meinungsäußerung hin, welche die Sängerin offenbar nicht jedem zugesteht:

Auch hier gibt es wenig Verständnis für Künstler, die bei ihren Auftritten politisch werden:

Aber darf nicht auch Sarah Connor ihre Meinung frei äußern, fragt dieser Nutzer:

Und viele User fanden die Aktion der Sängerin genau richtig:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: