Am Erwin-Schoettle-Platz liegen bereits die ersten Weihnachtsbäume. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

An 180 Sammelstellen in Stuttgart kann man den Weihnachtsbaum entsorgen. Von Dienstag, 7. Januar, an werden die Bäume abgeholt. Bereits geräumte Sammelstellen sind dann tabu.

Stuttgart - Die Weihnachtsferien neigen sich dem Ende entgegen, und in den meisten Haushalten wird an diesem Wochenende der Weihnachtsbaum abgebaut. Das bedeutet Schluss mit Lametta und Co. Die Weihnachtsdekoration wird abgehängt und in den Keller verbannt. Während Kugeln und Strohsterne im nächsten Jahr wiederverwendet werden können, hat der Weihnachtsbaum seine Arbeit getan. Doch wohin mit dem ausgedienten Tannenbaum?

Bis Montag, 6. Januar, können die Stuttgarter ihre Bäume kostenlos auf rund 180 Sammelstellen der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) in der Innenstadt sowie in den Außenstadtbezirken entsorgen. Die Bäume werden dann von Dienstag, 7. Januar, an abtransportiert.

Alternativ können die Bäume selbst entsorgt werden

„Die Weihnachtsbäume da ablegen, wo noch andere Bäume liegen“, rät ein Mitarbeiter der Abteilung Straßenreinigung der Abfallwirtschaft Stuttgart denjenigen Nachzüglern, die es nicht pünktlich bis Montag schaffen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei an diesen Plätzen noch nicht die letzte Fuhre eingesammelt worden. Auch Schneegestöber kann die Abholung nach hinten verzögern, da dann die Sicht zu sehr eingeschränkt ist und die Bäume von den Reinigungskräften nur schwer gefunden werden. Daher würden vor allem Schönwetterphasen für die Entsorgung genutzt, so der zuständige Mitarbeiter der AWS. Derzeit ist allerdings kein Schneefall in Sicht.

Wer seinen Baum länger stehen lassen will und ihn erst nach der letzten Abholung auf öffentlichen Plätzen der Stadt ablegt, muss allerdings mit einem Bußgeld rechnen. Alternativ können die Bäume selbstständig entsorgt werden und somit auch länger in der Wohnung stehen bleiben. Wer diesen Weg wählt, kann seinen Baum selbst in die Kompostierungsanlage in Zuffenhausen, Ludwigsburger Straße 270, bringen oder auf dem Häckselplatz in Möhringen, Epplestraße 178, abgeben. Die Zweige können auch zerkleinert in der Biotonne entsorgt werden oder als Abdeckung von Kompost und Beeten als Frostschutz genutzt werden.

Bäume müssen frei von Christbaumschmuck sein

Auch wenn die ausgedienten Weihnachtsbäume regulär an den Sammelstellen abgegeben werden, müssen einige Dinge beachtet werden. Da die abgegebenen Bäume kompostiert werden, müssen diese zum Beispiel frei von Christbaumschmuck sein. Sind sie das nicht, haben die Straßenreiniger viel Arbeit. Sie müssen die Bäume dann händisch und mit viel Aufwand abschmücken – und das alle Jahre wieder.

Alle Sammelplätze für Weihnachtsbäume in Stuttgart finden Sie hier.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: