Schnee sorgte auf den Bundesstraßen und Autobahnen im Südwesten für Chaos. Foto: dpa

Spiegelglatte Fahrbahnen, lange Staus, genervte Autofahrer: Starke Schneefälle lähmen am Mittwoch den Verkehr in der Region Stuttgart. Betroffen waren vor allem die A 8 und die A 81.

Stuttgart - Verkehrsteilnehmer in der Region Stuttgart ächzen angesichts des Schneefalls – auch auf den Autobahnen rund um die Landeshauptstadt. „Es gab wegen der Schneeglätte einige Unfälle in der Region Stuttgart“, sagte eine Sprecherin der Ludwigsburger Polizei am Mittwochmorgen. Meistens sei es zum Glück glimpflich ausgegangen.

Lesen Sie hier: Wintereinbruch in Stuttgart – Staus und Kollisionen im Schneechaos

Wegen querstehender Lastwagen auf der A 81 auf Höhe von Korntal-Münchingen brauchten Autofahrer am Mittwochmorgen viel Geduld. In beiden Richtungen gab es zehn Kilometer Stau wegen überfrierender Nässe. Auf der A 8 erwiesen sich glatte Fahrbahnen als verhängnisvoll. Allein zwischen Kirchheim unter Teck und Stuttgart-Degerloch wurden am Morgen 14 Kilometer Stau gemeldet.

Spiegelglatte Straßen bringen Lastwagen ins Rutschen

Im Kreis Ludwigsburg meldete die Polizei zwei Unfälle wegen Schneeglätte: Auf der A 81 Richtung Stuttgart kamen mehrere Lastwagen wegen des Schneefalls ins Rutschen. „Sie stehen quer zur Fahrbahn, die Bergungsfahrzeuge sind unterwegs“, sagt Polizeisprecher Peter Widenhorn. Es bildete sich ein langer Rückstau.

Auch in anderen Teilen Baden-Württembergs sorgte der Schneefall am Mittwochmorgen für Chaos. „Im Raum Aalen gibt es wegen des Schnees starke Behinderungen. „Alle Albaufstiege und Bundesstraßen waren dicht“, sagte ein Sprecher der Polizei.

Zudem legte ein brennender Lastwagen den Verkehr auf der A 7 komplett lahm. Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Westhausen in Fahrtrichtung Ulm voll gesperrt werden. Der Lastwagen sei vermutlich wegen eines technischen Defekts in Brand geraden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: