Pressestimmen zum VfB Stuttgart „Stuttgarter Minimalisten sammeln weiter“

Von red 

Abwehrschlacht: der Leipziger Keita umzingelt von drei Stuttgartern Foto: Baumann
Abwehrschlacht: der Leipziger Keita umzingelt von drei Stuttgartern Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart und RB Leipzig trennen sich 0:0 – damit können die Gastgeber aus dem Schwabenland ganz gut leben. Hier gibt es die nationalen Pressestimmen.

Stuttgart - Das 0:0 des VfB Stuttgart gegen RB Leipzig war kein Meisterstück beider Mannschaften, die sich offensiv eher zurückgehalten hatten. Doch Punkt ist Punkt, werden sich die Teams gedacht haben – wobei der VfB besser mit dem Unentschieden leben kann als die Ostdeutschen, die um die Champions-League-Teilnahme bangen müssen. Möglicherweise war es clever vom VfB, hinten den Laden dicht zu halten. Denn die Leipziger Offensivabteilung ist noch immer eine der besten der Liga – auch wenn es zuletzt nicht so gut lief. Die Pressestimmen zum VfB-Spiel:

Bild“: „Leipzig nullt sich zum Minusrekord. Verhaltener Applaus in der Mercedes-Benz Arena: Der VfB Stuttgart und RB Leipzig gehen am 26. Spieltag der Bundesliga mit einem torlosen Unentschieden auseinander. Nach einer ersten Halbzeit, in der viel diskutiert und wenig Fußball gespielt wurde, steigerte sich das spielerische Niveau im zweiten Abschnitt leicht.

„Süddeutsche“: Stuttgart ärgert Leipzig. RB muss langsam um die Qualifikation für die Champions League bangen. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl erreichte beim formstarken VfB Stuttgart nur ein 0:0. Es war das vierte Bundesligaspiel in Folge ohne Sieg für die Leipziger, die auf Platz sechs bleiben. Der VfB hat seinerseits in den sechs Spielen unter Coach Tayfun Korkut 14 von 18 möglichen Punkten geholt, nur drei Gegentore kassiert und nun neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

„Frankfurter Allgemeine“: Stuttgarter Minimalisten sammeln weiter. Der VfB bleibt unter Tayfun Korkut ungeschlagen. Das Thema Abstieg dürfte für die Schwaben erstaunlich schnell erledigt sein. Leipzig stottert hingegen im Kampf um die Königsklasse.

Zwei Teams ohne Punch

„Südwestpresse“: VfB gegen Leipzig – zwei Teams ohne den letzten Punch auf dem Platz. Beide Mannschaften hatten nicht viele Gelegenheiten, sich ein Erfolgserlebnis zu verschaffen, weil sich der Gedanke an offensiven Fußball einfach nicht durchsetzen konnte. Vielleicht sollte er sich auch nicht durchsetzen.

„Badische Zeitung“: Alle freuen sich nach der Nullnummer. Keine Tore beim Remis des VfB Stuttgart gegen Leipzig. Die Schwaben sind am Freitagabend der nächste Gegner des SC Freiburg.

„Leipziger Volkszeitung“: Timo Werner in seiner Heimat glücklos: RB Leipzig enttäuscht beim VfB Stuttgart. RB Leipzig steckt weiter in seinem Bundesliga-Tief fest. Beim Aufsteiger VfB Stuttgart kam das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl nicht über ein Unentschieden hinaus.

„Die Welt“: Nach sechs Spielen sind nun die Kritiker restlos verstummt. Üppige 14 Punkte holte Korkut mit seiner neuen Mannschaft und schaffte eine furiose Trendwende. Mit dem Abstieg werden die Schwaben, die am Sonntag daheim 0:0 gegen RB Leipzig spielten, angesichts von nun mehr 34 Punkten nichts mehr zu tun haben. Wenn sie nicht aufpassen, könnten sie sogar noch in den Europapokal rutschen – nach dem 26. Spieltag beträgt der Rückstand auf Platz sechs, auf dem RB rangiert, nur noch ganze sechs Punkte.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt