In Stuttgart erlebt die Polizei ein unruhiges Wochenende. Dazu zählte auch ein Einsatz beim DGB-Haus, dass Rechtsextreme am Samstag kurzzeitig besetzt hatten. Foto: Andreas Rosar

Die Auseinandersetzungen verschärfen sich – auch in Stuttgart. Doch wer Sympathie für Gewalttäter zeigt, der macht sich mitschuldig, wenn jemand zu Schaden kommt, sagt Redakteur Kai Müller.

Stuttgart - Was ist nur in Stuttgart los? Erst besetzen am Samstag Mitglieder der Identitären Bewegung, die der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft, für kurze Zeit das DGB-Haus, dann hat die Polizei am Sonntagabend alle Mühe, zwei größere Menschenansammlungen in der Innenstadt aufzulösen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: