Mateusz Morawiecki Foto: AP

Am Freitag hat der polnische Präsident Andrzej Duda den bisherigen Finanzminister Mateusz Morawiecki zum Ministerpräsidenten ernannt. Zuvor war der Rücktritt des Kabinetts von Beata Szydlo angenommen worden.

Warschau - Der polnische Präsident Andrzej Duda hat am Freitag den Rücktritt des Kabinetts von Beata Szydlo angenommen und den bisherigen Finanz- und Wirtschaftsminister Mateusz Morawiecki zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Am Donnerstag hatte die Führung der rechtskonservativen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) entschieden, Szydlo durch Morawiecki zu ersetzen.

Morawiecki bedankte sich bei Szydlo für „das, was sie für das weiß-rote Team“ (Polen) getan habe. Das Programm der bisherigen Regierung werde auch „der Wegweiser“ für ihn sein. Beata Szydlo werde in der Regierung als stellvertretende Ministerpräsidentin für soziale Angelegenheiten verantwortlich sein, sagte eine Sprecherin ihrer Kanzlei.

Duda sagte, er erwarte eine ebenso gute Zusammenarbeit mit Morawiecki wie zuvor mit Szydlo. Er bat den neuen Regierungschef um „Unterstützung und Verständnis“ für seine „Kontakte mit den Ministern“. Zwischen dem Präsidenten und dem Verteidigungsminister Antoni Macierewicz war es in den letzten Wochen immer wieder zu Konflikten gekommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: