Die paralympischen Spiele finden vom siebten bis 18. September statt. Foto: dpa

Wie viele Athleten teilnehmen, wo und wann die Paralympics im Fernsehen zu sehen sind oder warum sind die russischen Sportler von den Spielen ausgeschlossen sind – die wichtigsten Fragen zum sportlichen Großevent in Rio de Janeiro.

Stuttgart - In der Nacht auf diesen Donnerstag geht es los mit den Paralympics in Rio. Es gibt Probleme in einigen Bereichen. Das ändert nichts an der Fernsehpräsenz: ARD und ZDF senden 60 Stunden live.

Wie sehen die Eckdaten aus?
Vom 7. bis 18. September werden an elf Wettkampftagen 528 Goldmedaillen in 22 Sportarten vergeben. Damit erreichen die Spiele den bisher größten Umfang. 4350 Athleten werden erwartet, 155 aus Deutschland – insgesamt mehr Sportler als bei den gefeierten Spielen 2012 in London. Damals nahmen 4280 Sportler teil.
Welche Probleme gibt es?
Kurz vor dem Ende der Olympischen Spiele mussten die Organisatoren der Paralympics einräumen, dass ihnen umgerechnet rund 55 Millionen Euro fehlen, um ihre Spiele ausrichten zu können. Ein brasilianisches Bundesgericht hatte öffentliche Zahlungen an das Komitee gestoppt. Und die Suche nach Sponsoren und der Verkauf der Eintrittskarten verlief so schleppend, dass dieses Defizit nicht ausgeglichen werden konnte. Mittlerweile sind staatliche Zuschüsse an die Paralympics wieder freigegeben worden. Aufgrund der Finanzprobleme lässt sich jedoch noch nicht genau sagen, wie viele der gemeldeten Sportler am Ende auch kommen werden. Das Transportsystem in Rio wird eingeschränkt, die Anzahl der Helfer bei den Paralympics deutlich reduziert. „Wir reisen in der Erwartung nach Rio, dass ein Haufen mehr Dinge auf uns zukommen als sonst“, sagt Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS).
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: