Laudamotion will am Stuttgarter Flughafen sein Angebot ausweiten. Foto: dpa

Nach der Ankündigung von Ryanair-Tochter Laudamotion, ihr Angebot am Flughafen in Stuttgart auszuweiten, gibt es Kritik an den Ausbauplänen.

Stuttgart - Das Klima- und Umweltbündnis Stuttgart (KUS), die Schutzgemeinschaft Filder und der Verkehrsclub Deutschland, Kreisverband Stuttgart, kritisieren die geplante Ausweitung des Flugbetriebs am Stuttgarter Flughafen. Aktueller Anlass ist die Ankündigung von Laudamotion. Die Ryanair-Tochter will bis Oktober 2019 von Stuttgart aus 17 zusätzliche Flugziele anbieten und damit 900 000 statt 200 000 Tickets verkaufen. Die Passagierzahl würde so um sechs Prozent zunehmen.

Lesen Sie hier: So viel kostet Parken am Stuttgarter Flughafen

„Ein solcher Wachstumsschub ist mit dem Ziel, die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu begrenzen, nicht vereinbar“, sagt KUS-Koordinator Dieter Bareis. Der Flughafen brauche eine „Schubumkehr“ zu klimafreundlicher Mobilität statt eines Wachstumsschubs. Fliegen sei die klimaschädlichste Art der Fortbewegung und treibe den Klimawandel stark an. Flugtickets dürften daher nicht billiger sein als Bahntickets.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: