Ein 66-Jähriger ist beim Absturz eines Leichtflugzeugs ums Leben gekommen. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Bei einem Übungsflug in Obersontheim im Landkreis Schwäbisch Hall ist ein 66-jähriger Pilot gestorben. Die Polizei hat die Ermittlungen zu Hergang und Ursache des Unfalls aufgenommen.

Obersontheim - Die Polizei hat im Fall eines tödlich verunglückten Piloten im Kreis Schwäbisch Hall Ermittlungen zu Hergang und Ursache aufgenommen. Derzeit werden mehrere Mitglieder eines Flugvereins in Obersontheim befragt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Sie hatten das Unglück am Dienstagabend demnach vom Flugfeld aus beobachtet.

Auf der Wiese, die Hobbypiloten als Start- und Landebahn nutzen, war der 66-Jährige bei Flugübungen mit seinem Ultraleichtflieger aufgeschlagen. Das Flugzeug fing Feuer. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Mann schon tot. Der Verunglückte kam nach Angaben des Sprechers aus dem Kreis Schwäbisch Hall.

Der Absturz ist bereits der zweite tödliche Flugunfall in der Region innerhalb von zwei Wochen. Erst am Sonntag vorvergangener Woche waren nahe Schwäbisch Hall ein Sportflugzeug und ein Ultraleichtflugzeug in der Luft zusammengeprallt. Beide Piloten kamen ums Leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: