Gregor Kobel stößt zum VfB Stuttgart. Foto: Bongarts/Getty Images

Der VfB Stuttgart hat nach Fabian Bredlow noch einen weiteren Torhüter unter Vertrag genommen. Gregor Kobel kommt von der TSG Hoffenheim zum Club mit dem Brustring.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat nach Fabian Bredlow (vom 1. FC Nürnberg) einen weiteren Torhüter unter Vertrag genommen. Gregor Kobel kommt von der TSG 1899 Hoffenheim. Der Schweizer wird für ein Jahr ausgeliehen. Der VfB wollte eine Kaufoption weder bestätigen noch dementieren, nach Informationen unserer Redaktion hat sich der VfB eine solche aber sichern können.

Zuvor hatte die TSG mit Kobel den ursprünglich nur bis Juni 2020 laufenden Vertrag bis 2021 verlängert. Die Verhandlungen haben sich auch deshalb hingezogen, da Kobel offiziell noch bis 30. Juni 2019 beim FC Augsburg unter Vertrag steht – der VfB musste also mit allen Parteien verhandeln.

Lesen Sie hier den Liveblog aus dem Trainingslager

Kobel ist bereits im Teamhotel „Kitzhof“ in Kitzbühel angekommen und soll möglichst bald das Training mit den neuen Kollegen aufnehmen. „Gregor passt zu unserem Anforderungsprofil für die Torhüter-Position. Er gehört zu den talentiertesten Torhütern seiner Altersklasse und hat insbesondere in den vergangenen Monaten mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht“, sagt Sportchef Sven Mislintat.

Kobel kommt nach Angaben von Mislintat nicht als klare Nummer eins, sondern soll in den offenen Konkurrenzkampf mit Bredlow gehen. In Kitzbühel hat der VfB nun aktuell mit Jens Grahl, Sebastian Hornung, Bredlow und Kobel vier Torhüter im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: