Til Schweiger hat was im Blick: weitere Auftritte als Action-Cop Nick Tschiller. Foto: Getty

Manchem Fan des klassischen „Tatort“-Grundtons waren sie bislang zu wild und schießwütig: Die Hamburger Folgen mit Til Schweiger als Nick Tschiller. Nun soll Tschiller einen neuen Anlauf erhalten.

Stuttgart - Die ARD verordnet dem Hamburger „Tatort“ mit Til Schweiger einen Neustart. Im Jahr 2020 wird Schweiger nach längerer Pause als Kommissar Nick Tschiller mit einem „neuen Konzept“ an den Start gehen, wie aus einem ARD-Programmbericht hervorgeht, der im Internet veröffentlicht wurde. Zuständig für die Produktion ist der NDR.

Seit 2013 wurden fünf „Tatort“-Folgen mit Til Schweiger gezeigt. Die ersten Folgen erreichten überdurchschnittliche Quoten von bis zu 12,7 Millionen Zuschauern, Kritiker störten sich aber am hohen Action-Anteil mit vielen „Ballerszenen“. Zuletzt nahm das Zuschauerinteresse deutlich ab. Die fünfte Folge mit dem Titel „Tschiller: Off Duty“ wurde bereits 2016, allerdings nicht sehr erfolgreich, im Kino gestartet und lief erst im Juli dieses Jahres regulär im Ersten.

In den kommenden beiden Jahren werde es jeweils 45 neue Fälle aus den Reihen „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ geben, kündigte der Senderverbund in einem „Bericht mit den „Leitlinien 2019/20 für Das Erste“ an. Zum 50. Geburtstag der „Tatort“-Reihe im November 2020 ist ein zweiteiliger „Cross-over-Krimi“ des Dortmunder und des Münchner Teams unter der Regie von Dominik Graf geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: