Das und mehr bringt der März: „Acht Tage“, „Black Monday“, „Hanna“, „Now Apocalypse“, „American Gods 2“, „After Life“ (von links oben im Uhrzeigersinn). Foto: Sky, Amazon, Starzplay. Netflix

Götter und Agentinnen, Börsenmakler und die besten Eltern der Welt. Unsere Streaming-Tipps für den März.

Stuttgart - Ein Teenager mit Killerinstinkt irrt durch Europa, junge Menschen in Los Angeles haben viel Sex, und in acht Tagen geht die Welt unter: Wir stellen die interessantesten Serien vor, die im März bei Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon und im Bezahlfernsehen starten.

8 Tage

Was würden Sie machen, wenn in acht Tagen die Welt untergeht? Diese Frage stellt das Endzeitseriendrama „8 Tage“ und erzählt anhand von Einzelschicksalen, wie unterschiedlich Menschen in Krisensituationen reagieren. In der Sky-Originalproduktion spielen Christiane Paul, Mark Waschke, Lena Klenke, Henry Hübchen und Devid Striesow. 1. März, Sky

After Life

Nach dem Tod seiner Frau will sich Tony (Ricky Gervais) an der ungerechten Welt rächen: Er sagt von nun an Menschen immer ins Gesicht, was er von ihnen denkt. Sein Umfeld findet das gar nicht witzig. Die Comedyserie ist schon die fünfte Zusammenarbeit zwischen Netflix und Gervais („The Office“). 8. März, Netflix

Die Libelle

Die Krimis von John Le Carré geben nicht nur gute Filmstoffe ab, sondern eignen sich auch bestens für TV-Serien. Nach „The Night Manager“ kommt jetzt eine weitere Le-Carré-Serien-Adaption nach Deutschland: „Die Libelle“ erzählt von der jungen Schauspielerin Charlie (Florence Pugh), die als Spionin angeheuert wird. Der südkoreanische Regisseur Park Chan-wook („Oldboy“, „Die Taschendiebin“) gibt sein Fernsehdebüt. 8. März, Starzplay

Now Apocalypse

Karley Sciortino hatte mal eine „Vogue“- Sexkolumne, nun hat sie mit Steven Soderbergh die Serie „Now Apocalypse“ entwickelt, in der es um Ruhmsucht und Einsamkeit, Aliens und geheime Forschungsprojekte, vor allem aber um Sex in vielfältigen Variationen geht. 10. März, Starzplay

American Gods, Staffel 2

Die TV-Serie „American Gods“ übersetzt Neil Gaimans Fantasien in drastische Bilder. In der zweiten Staffel wird der Kampf zwischen den alten und neuen Göttern auf der Erde fortgesetzt, während Mr. Wednesday (Ian McShane) und Shadow Moon (Rick Whittle) zwischen den Fronten ihre ganz persönlichen Interessen verfolgen. 11. März, Amazon

Black Monday

Was löste den Börsencrash am Schwarzen Montag, 19. Oktober 1987, wirklich aus? Und was hatte Don Hen­leys Lamborghini damit zu tun? Die Comedyserie erfindet eine eigenwillig-satirische Version der Ereignisse, erzählt von Sex, Drogen, Wertpapieren – und von Mo Monroe (Don ­Cheadle), dessen skurriles Trading-Team die Wall Street aufmischt. 11. März, Sky

Love, Death & Robots

Tim Miller („Deadpool“) und David Fincher („Gone Girl“) stecken hinter dieser animierten Anthologieserie für Erwachsene. In filmischen Kurzgeschichten werden die Genres Science-Fiction, Horror, Fantasy und Comedy durcheinandergebracht. 15. März, Netflix

Andere Eltern

Einige Kölner Eltern tun sich zusammen, um die beste Kindertagesstätte der Welt zu gründen. Doch schon bei der Frage, welche Fremdsprache die Kleinen zuerst lernen sollen (Englisch? Mandarin? Oder vielleicht doch Klingonisch?) gibt es Ärger. Lavinia Wilson und Jasin Challah spielen die Hauptrollen in dieser improvisierten Comedyserie. 19. März, TNT Comedy

Hanna

Die 15-jährige Hanna (Esmé Creed-Miles) wächst isoliert in den osteuropäischen Wäldern auf und wird von ihrem Vater (Joel Kinnaman) zur Killerin ausgebildet – bis sie von der CIA entdeckt und durch ganz Europa gejagt wird. Die Thrillerserie „Hanna“ stammt von David Farr, der auch schon das Drehbuch zum gleichnamigen Film von 2011 geschrieben hat. 29. März, Amazon

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: