Jay-Z gründet mit Monogram seine eigene Cannabis-Firma. Foto: dpa/Kathy Willens

Cannabis ist in den USA bereits in einigen Bundesstaaten legalisiert worden. Rapper Jay-Z sieht das Rauschgift als neuen Geschäftszweig- und gründet jetzt seine eigene Firma.

Stuttgart - Der Konsum von Cannabis ist in den USA mittlerweile in elf Bundesstaaten, auch zu Genusszwecken oder ähnlichem, legal. Unter anderem in Kalifornien, wo auch die Produktionsfirma Caliva ansässig ist. Bei diesem Unternehmen war bisher auch der Rapper Jay-Z als Marken-Chefstratege tätig. Jetzt will der 50-Jährige allerdings noch weiter ins Cannabis-Geschäft einsteigen.

Shawn Carter, wie Jay-Z mit bürgerlichem Namen heißt, gründet mit Monogram seine eigene Cannabis-Firma. Einer Pressemitteilung zufolge soll Monogram die Bedeutung von Cannabis „neu definieren“. Angeblich würden Experten jeder Pflanze ihre persönliche Aufmerksamkeit widmen.

Es ist nicht der erste Schritt in die Business-Welt für den Rapper. Er ist der Besitzer zahlreicher Marken und investierte bereits in mehrere Unternehmen. Laut dem Forbes-Magazin ist Jay-Z der erste „Rap-Milliardär“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: