Stefan Wolf Foto: privat

Der Posten soll zum September 2017 besetzt werden. Die Stelle erhält Stefan Wolf, der bisher als Wirtschaftsförderer für Stadt tätig ist.

Korntal-Münchingen - Korntal-Münchingen hat seinen neuen Stadtentwickler gefunden. In einer Gemeinderatssitzung am Donnertagabend stimmten die Räte für Stefan Wolf, der bereits seit vier Jahren als Wirtschaftsförderer bei der Stadt tätig ist. Er entschied das Rennen gegen einen Kontrahenten um die Fachbereichsleiterstelle im ersten Wahlgang mit 17 zu sechs Stimmen deutlich für sich. Insgesamt waren 16 Bewerbungen für die ausgeschriebene Stelle im Rathaus eingegangen.

Wolf bezeichnete die Stelle in seiner Bewerbungsrede als „wichtige Führungsaufgabe, bei der man nicht nur anleiten, sondern auch selbst mitarbeiten muss“. Mit 14 Mitarbeitern warte eine „große Herausforderung“ auf ihn. Eine der wichtigsten Aufgaben der Führungsposition sei, für eine hohe Effizienz bei der Projektbearbeitung zu sorgen, so Wolf, den Korntal-Münchingen deshalb so reize, weil „alle Stadtteile ihren ganz eigenen Charakter haben und die Stadtentwicklung entsprechend angepasst werden muss“.

Korntal-Münchingen stünden große Weichenstellung bevor. Wolf nannte den Flächennutzungsplan, der fortgeschrieben werden müsse. Als „dringende“ Projekte sieht er das Neubaugebiet Korntal-West, den Lidl am Bahnhof, mit dessen Realisierung in nächster Zeit begonnen werden soll und das Gärtnereigelände in Kallenberg. Zudem soll die Münchinger Ortsmitte attraktiver werden – dort fehlt immer noch ein Vollsortimenter.

Der bisher Höhepunkt ist die Entwicklung der Stadtmitte

Der 38-Jährige fühlt sich nach eigenen Angaben wohl in Korntal-Münchingen. „Hier kam noch nie Langeweile auf“, sagt Wolf, „Die Verwaltung ist ein gutes Team, das ist nicht immer selbstverständlich.“ Lob hatte der in Marbach am Neckar aufgewachsene Wolf auch für den Gemeinderat: „Die Stadträte beschäftigen sich intensiv mit den Themen. Da weiß man, dass sie nur Gutes für die Stadt wollen.“

Als bisherigen Höhepunkt in seiner Korntaler Karriere bezeichnet Wolf die Fertigstellung der Stadtmitte um das Koroneo und das Mehrgenerationenhaus. „Es ist viel Greifbares passiert, und man spürt die Dankbarkeit der Leute“, sagt der neue Stadtentwickler.

Offiziell wird er die Stelle am 1. September antreten. Bereits jetzt ist die Verwaltung auf der Suche nach seinem Nachfolger. Außerdem muss die Stelle für Grundstücksgeschäfte und Liegenschaften besetzt und ein neuer Stadtplaner gefunden werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: