Ursula von der Leyen freut sich über ihr neues Amt. Foto: Marijan Murat/dpa

Ursula von der Leyen wird am Dienstagabend zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Auf Twitter wird dies reichlich kommentiert. Viel Positives ist dabei aber nicht zu lesen.

Brüssel - Am Ende hat es knapp gereicht. Ursula von der Leyen wird Präsidentin der Europäischen Kommission. Doch ein strahlender Sieg sieht anders aus. Bevor das Ergebnis am Dienstagabend im Europaparlament offiziell verlesen wird, sitzt die 60-Jährige mit einem sehr schmalen Lächeln auf ihrem Platz und zuckt fast unmerklich mit der Augenbraue. Nur 383 Abgeordnete haben für sie gestimmt, gerade einmal neun Stimmen über der nötigen absoluten Mehrheit.

Auf Twitter lassen die Kommentare nicht lange auf sich warten – und die sind meist wenig schmeichelhaft für von der Leyen:

Wenigsten ist es eine Frau. Aber leider keine Prinzessin:

Der Umzug wird sich wohl noch etwas hinziehen. Aus Gründen:

Manche denken schon mit Schrecken weiter:

Kollege Martin Sonneborn von der Satire-Partei Die Partei gab schon vor der Wahl seinen Senf dazu:

Vereinzelt gab es aber auch Glückwünsche, die wollen wir nicht unterschlagen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: