Viele Frauen arbeiten neben ihrem Hauptjob noch als Servicekraft in der Gastronomie. Foto: dpa

Immer mehr Beschäftigte in Baden-Württemberg haben neben ihrem Hauptberuf noch einen Minijob. Mitte 2015 hatte jeder Zehnte Beschäftigte einen Nebenjob – soviel wie noch nie seit 2003.

Stuttgart - Von den fast 4,36 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Baden-Württemberg haben 455 000 zusätzlich zu ihrem Hauptjob noch einen Minijob. Das meldet das Statistische Landesamt nach Auswertung der Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Damit hatte Mitte vergangenen Jahres jeder zehnte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zusätzlich noch einen geringfügig entlohnten Nebenjob.

In keinem anderen Bundesland war der Anteil der Beschäftigten mit Nebenjob so hoch wie in Baden-Württemberg (10,4 Prozent). Dahinter folgen Bayern (9,7 Prozent) und Rheinland-Pfalz (9,5 Prozent). Am Ende der Skala liegen Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen mit Anteilen jeweils unter vier Prozent. Bundesweit hatten 8,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zusätzlich einen Minijob.

Für einen Nebenjob im wirtschaftsstarken Baden-Württemberg können mehrere Gründe sprechen. „Die günstige Arbeitsmarktlage im Süden erzeugt mit ihrem Angebot an Nebenjobs auch eine entsprechende Nachfrage“, sagt Susanne Wanger vom Institut für Arbeitsmarktforschung (IAB) in Nürnberg. Durch das Angebot würden Menschen zu Mehrarbeit motiviert. Es gebe aber auch viele, die aus der Not heraus einen Zweitjob annehmen müssten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Mehr Frauen haben einen Nebenjob

Wie die Statistiker mitteilen hat sich die Zahl der Beschäftigten mit Zweitjob seit 2003 von 182 000 auf 455 000 weit mehr als verdoppelt (plus 150 Prozent). Dagegen stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im gleichen Zeitraum nur um 16 Prozent. Die Zahl der ausschließlich geringfügig entlohnten Beschäftigten im Nebenjob wird erst seit der gesetzlichen Neuregelung im Jahr 2003 ausgewertet.

Minijobs in Nebentätigkeit werden nach der Statistik häufiger von Frauen als von Männern ausgeübt. Von den voll sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind 55 Prozent Männer und 45 Prozent Frauen. Bei den Nebenjobs ist das Verhältnis umgekehrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: