Damals fuhr die Württembergische Schwarzwaldbahn hier durch den Hirsauer Tunnel, auch Welzbergtunnel genannt. Ob die Verbindung zwischen Stuttgart und Calw wieder reaktiviert wird, ist noch nicht entschieden. Foto: dpa

Wenn die Hermann-Hesse-Bahn durch den Hirsauer Tunnel rauscht, sterben seltene Fledermäuse, da ist sich der Naturschutzbund sicher. Am Ende werden wohl Richter entscheiden, ob die Bahn kommt.

Stuttgart - Im Streit um den befürchteten Tod geschützter Fledermäuse durch die geplante Wiederbelebung der Hermann-Hesse-Bahn bleiben die Fronten verhärtet. Gespräche mit Kreis Calw als Bauherr des umstrittenen Nahverkehrsprojekts hätten keine Fortschritte gebracht, berichtete der Naturschutzbund am Freitag in Stuttgart. Vor der Geschäftsstelle protestierten derweil einige Unterstützer der Bürgeraktion „Unsere Schwarzwaldbahn“ gegen den Nabu.

Vorschläge zum Schutz Hunderter Bartfledermäuse oder Brauner Langohren im Hirsauer Tunnel nahe Calw seien vom Kreis abgelehnt worden, berichtete Nabu-Vizechef Hans-Peter Kleemann. Lösungen habe ohnehin der Bauherr entwickelt, nicht der Artenschutz. Die mindestens 15 Fledermausarten ständen fast alle auf der Roten Liste, seien streng geschützt und ihr Überleben müsse gesichert werden. Die Bahn dürfe ihren Lebensraum nicht beeinträchtigen, da ließen deutsches und EU-Recht keinen Spielraum.

Der Kreis Calw will die Hermann-Hesse-Bahn wiederbeleben und näher an die Landeshauptstadt heranrücken. Die über 30 Jahre ungenutzte Strecke könnte mal Teil einer S-Bahnline von Calw bis nach Stuttgart werden. Problem ist, dass es sich in den vergangenen Jahrzehnten hunderte, eventuell sogar tausende Fledermäuse in zwei alten Tunneln gemütlich gemacht haben. Der Nabu spricht von einer Population von internationaler Bedeutung.

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat dem Kreis inzwischen weitere Rodungen in sensiblen Bereichen untersagt. Mit abschließenden Entscheidungen rechnet der Nabu im Laufe des Jahres. Der Kreis hat das Ziel, die Bahnlinie Ende 2018 in Betrieb zu nehmen. Im Mai wolle man die Bauarbeiten beginnen, hieß es trotz des gerichtlichen Stopps kurz vor Weihnachten.

Den Hirsauer Tunnel aus Rücksicht auf die Tiere nur mit Tempo 30 zu befahren, wie der Nabu es vorgeschlagen hatte, lehnte der Kreis ab. Dann sei das Projekt nicht mehr wirtschaftlich. Deshalb ist auch der Bau eines neuen Tunnels unwahrscheinlich. Die Hesse-Trasse würde laut Nabu die aktuelle Fahrtzeit mit der Bahn von Calw nach Stuttgart um zehn Minuten verringern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: