Die beiden mutmaßlichen Täter hatten es wohl auf die Uhren der Arsenal-Profis abgesehen. Foto: dpa/Kenta Jã¶nsson

Es gibt neue Erkenntnisse nach dem Überfall auf den ehemaligen Nationalspieler Mesut Özil und dessen Teamkollegen Sead Kolasinac vergangenen Juli. Einer der Täter hat nun gestanden und das Motiv verraten.

Leipzig - Ein Mann soll sich schuldig bekannt haben, bei dem Überfall auf den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und dessen Teamkollegen Sead Kolasinac dabei gewesen zu sein. Nach Informationen von Sky Sports aus England vom Donnerstag wollte der 30-Jährige, der in Untersuchungshaft sitzt, bei dem gescheiterten Angriff auf das Duo des Premier-League-Clubs FC Arsenal Uhren stehlen. Ein zweiter Beteiligter, ein 26-Jähriger, solle am Freitag vor Gericht erscheinen.

Özil und der frühere Bundesliga-Profi Kolasinac waren Ende Juli in London von bewaffneten Gangstern, die auf Mopeds saßen, überfallen worden. Kolasinac wehrte die Täter mit bloßen Händen ab. Die Täter, die Helme trugen, flüchteten schließlich ohne Beute. Rund zwei Wochen später kam es dann zu einer Auseinandersetzung vor Özils Anwesen. Dabei wurden zwei Männer von der Polizei festgenommen, die mit Özils Sicherheitsleuten aneinandergeraten waren. Sie müssen sich vom 6. November an vor Gericht verantworten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: