Max Hahnemann, Jonathan Weinmann, Lennart Adam und Quintin Copper (von links) sind vier von sechs Musikern der Band Lachs & Lemke. Foto: Michael Steinert

In dieser Reihe stellen wir Musiker aus Esslingen und der Region vor. Heute: Die Band Lachs & Lemke aus Kirchheim/Teck. Sie spielen diese Woche gleich zwei Konzerte – bei denen fast alles improvisiert ist.

Kirchheim/Teck - Instrumental, live, tanzbar – so beschreiben die Mitglieder der Band Lachs & Lemke was auf ihre Konzertbesucher zukommt. Gleich zwei Auftritte hintereinander legen die Musiker aus Kirchheim und Umgebung in dieser Woche hin. Allerdings unter verschiedenen Namen. Jetzt wird es kompliziert: Am Freitag spielen sie als Lachs &Lemke, am Samstag als Edith Select. Und dann gibt es noch die Bezeichnung Freunde des Alls – weitere Bandnamen sind nicht ausgeschlossen.

Max Hahnemann, der bei den Liveauftritten den Synthesizer bedient, klärt auf: „Wenn wir als Lachs&Lemke spielen, sind wir vollständig und treten zu sechst auf. Wenn wir unter anderen Namen spielen, sind wir meistens weniger.“ Neben ihm gehören sein Bruder Viktor Hahnemann, Jonathan Weinmann, Lennart Adam, Quintin Copper und Pablo Lawall zur Gruppe. Die Anfang 20-Jährigen kennen sich teilweise von der Schule. Über andere Musikprojekte und befreundete Musiker wie etwa Harry Delgas haben die Jungs 2015 zueinander gefunden und die Band gegründet. „Das beste an Lachs & Lemke ist, dass wir uns kaum Gedanken machen müssen, über das was wir machen. Es fließt einfach und passt am Ende gut zusammen, wie wir finden“, so der Saxophonist Weinmann.

Italo Pop für die Tanzfläche

Als House bis Italo Pop mit Neue-Deutsche-Welle-Texten bezeichnen sie ihren Stil. Mit Schlagzeug, Bass, Synthesizer, E-Piano, Gitarre und Saxophon und manchmal auch Gesang spielen die Kirchheimer auf. Vor allem live geht der Sound nach vorn. „Wir passen uns an das Publikum an. Es kommt vor, dass wir bis spät in die Nacht weiterjammen, wenn uns unsere geplanten Lieder ausgehen und alle tanzen“, sagt Adam. Wenn das Publikum weniger tanzfreudig ist, wird der Sound etwas seichter und könnte eher unter der Bezeichnung Hintergrund-House laufen.

Hörproben gibt’s hier:

Die unterschiedlichen Namen und die Improvisation auf ihren Konzerten sind charakteristisch für Lachs & Lemke. Nur etwa fünf Lieder sind tatsächlich geplant und werden vorher auch mal geprobt, der Rest ergibt sich dann spontan. „Wir nehmen uns selbst nicht besonders ernst. Hauptsache es macht Spaß – und den Gästen auch“, sagt Adam. Einen Auftritt braucht die Band allerdings, um sich überhaupt zusammenzufinden. Mittlerweile sind einige Mitglieder zum Studium aus Kirchheim weggezogen, weshalb Treffen seltener werden. Geprobt wird nur, wenn ein Auftritt ansteht. „Deshalb improvisieren wir vielleicht auch so viel auf der Bühne“, meint Jonathan Weinmann. Anders gehe es kaum.

Live und digital

Aufgenommen und auf der Plattform Soundcloud unter dem Namen Freunde des Alls publiziert haben Lachs & Lemke bislang erst wenige Titel. „Davon wollen wir in Zukunft mehr machen. Auch Videos zu den Songs wollen wir produzieren“, so der 20-jährige Hahnemann. Bekannt sind sie in der Szene hauptsächlich von Konzerten, von denen sie bislang etwa 30 gespielt haben. Darunter einige in Stuttgart, wie etwa im Club Rakete, im Theater Rampe oder in der Bar Milliways. Auch in Berlin und Karlsruhe konnte man die Jungs bereits live erleben.

Bei der Veranstaltung „Sturm auf die Bastion“ und im Club Bambule in Göppingen gehören sie bereits zum Standardprogramm. „Wir freuen uns trotzdem immer auf Konzerte in Kirchheim, weil viele Freunde von uns kommen können“, sagt Hahnemann. Der Auftritt in dem Club Milchbar sei zudem ein echtes Wunschkonzert der Band. „Wir finden den Club cool, und unsere Musik passt gut zum elektronischen Programm dort.“ Passend zum Club ist nach dem Konzert noch lange nicht Schluss. Im Anschluss daran legen Bandmitglieder noch auf. Einen Tag später stehen sie dann in der Bastion auf der Bühne.

Termine
Am Freitag, 19. Januar, spielen Lachs & Lemke im Club Milchbar, Max-Eyth-Straße 41, in Kirchheim. Der Beginn ist um 22 Uhr. Am Samstag, 20. Januar, treten Mitglieder der Band unter dem Namen Edith Select beim Sturm auf die Bastion, im Club Bastion, Max-Eyth-Straße 57/2, in Kirchheim auf. Hier steht auch die Band Parole Paula aus Stuttgart auf der Bühne. Der Beginn ist um 20.30 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: